Alte Drucke

 

 322. Almanach. Revolutions - Almanach. 6 Bände. Göttingen, Dieterich, 1795 - 1802. Kl. - 8°. Mit zusammen 120 (statt 128) Porträts, Kupfertafeln und gefalteten Tabellen. Braune Lederbände mit Rückenschildchen. (66)

* Köhring S. 98; Lanckoronska - Rümann S. 18. Die Zusammenstellung enthält die Jahre 1795, 1796, 1798, 1799, 1801 und 1802. Der von 1793 - 1804 erschienene Revolutionsalmanach des gothaischen Bibliothekars und späteren Kriegsdirektors von Sachsen - Gotha und Altenburg H. J. E. Reichard stand der Revolution ablehnend gegenüber. Diese Almanache bilden eine reiche Informationsquelle über den Verlauf der Französischen Revolution und über politische Ereignisse in der Schweiz, Belgien, Deutschland und Holland. Die Kupfer zeigen Porträts, Schlachten und Revolutionsereignisse. Sie stammen von Riepenhausen und J. D. Schubert. Zustand: Die originalen Umschläge mit den Porträts sind miteingebunden. Jeweils Name auf Vorsatz. Innen gebräunt und fleckig, teilweise stärker. Wenige Seiten mit Defekten, wenige Tafeln knapp beschnitten oder mit Defekten. Die Einbände sind berieben, bestoßen und teilweise beschabt. Rücken eines Bandes oben defekt.                 120,00

 

 323. Augsburger Konfession. Concordia. Christliche / Widerholete einmütige Bekentnüs nachbenanter Churfürsten / Fürsten und Stende Augspurgischer Confession ... Mit angeheffter / in Gottes Wort / als der einigen Richtschnur / wolgegründter erklärung etlicher Artickel / bey welchen nach D. Martin Luthers seligen absterben / Disputation und Streit vorgefallen ... 2 Teile in einem Band. Tübingen, Gruppenbach, 1580. 8°. Mit 2 Holzschnitt - Druckermarken. Titel in Rot und Schwarz, 17 unnum. Bll., 353 numm. Bll., 2 unnum. Bll., 48 Seiten. Schweinslederband mit Blindprägungen auf den Deckeln und 1 (von 2) Schließen. (66)

   

      

* Vergl. dazu VD16 K 1999; Knaake III, 263. Eine der wichtigen Bekenntnisschriften der protestantischen Kirche, die als Sammlung aus älteren Bekenntnisschriften zum Zweck der Vermeidung dauernder Streitigkeiten unter den lutherischen Theologen publiziert wurde. Enthalten ist die Augsburger Konfession, Apologia der Confession, Luthers Artikel zum Konzil von Mantua, Gewalt und Obrigkeit des Papstes, der kleine und große Katechismus Luthers, Summarischer Begriff der Streitigen Artikel zwischen den Theologen Augsburgischer Confession ... Christlich erklärt und verglichen, Verzeichnis der unterzeichnenden Theologen und "Verzeichnus der Zeugnissen heiliger Schrifft / und der alten reinen Kirchenlehrer". Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Innen stärker gebräunt, randig, wenig fleckig und mit wenigen Notizen von alter Hand. Wenige Seiten mit teils größeren Defekten bzw. Wurmspuren. Einband angestaubt, etwas fleckig und bestoßen. Rücken mit restaurierten Defekten. Seltene Ausgabe.                120,00

 

 324. (Beccaria, C.) Von den Verbrechen und Strafen. Aus dem Italiänischen mit des Hrn. Verfassers eigenen noch nicht gedruckten Ergänzungen ... ins Deutsche übersetzt und mit vielen Anmerkungen vermehrt. Ulm, Bartolomäi, 1767. 8°. Mit 1 Frontispiz und 1 Titelvignette. 3 Bll. (inkl. Titel), 214 Seiten. Angebunden: (Dragonetti, G.) Abhandlung von den Tugenden und ihren Belohnungen als eine Fortsetzung der Abhandlung von den Verbrechen und ihren Strafen. Aus dem Französischen. Riga, Hartknoch, 1769. 88 Seiten. Halbpergamentband. (22)

* Ad I: Der italienische Rechtsphilosoph und Strafrechtsreformer der Aufklärung Cesare Beccaria (1738 - 1794) setzte sich für die Abschaffung der Todesstrafe und Verbesserungen im Strafvollzug ein. Nach seinen Vorstellungen richtet sich die Schwere des Verbrechens nach dem Schaden für die Gesellschaft und die Strafe soll nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ausfallen. Mit seinem Hauptwerk "Dei delitti e delle penne" (von dem die vorliegende Ausgabe eine deutsche Übersetzung ist) schuf er "eines der einflussreichsten Bücher in der ganzen Geschichte der Kriminologie". (Vergl. Carter - M.) Name auf Innendeckel und Titel. Innen etwas gebräunt und vereinzelt fleckig. Ad II: Holzmann - B. I, 11. Erste deutsche Ausgabe. Innen etwas gebräunt, vereinzelt fleckig und teilweise unten randig. Einband angestaubt, bestoßen. Papierbezug des Rückdeckels fehlt.                50,00

 

325. Birken, Sigmund v. Königlich - Polnischer, Chur - und Fürstlich - Sächsischer Helden - Saal; Oder Kurtze, jedoch hinlängliche Beschreibung der Ankunfft / Aufnahme / Fortpflantzung und vornehmsten Geschichten dieses ... Hauses, samt dessen Genealogie, Wappen ... als eine Sächsische Chronik ... Nürnberg, Hoffmanns Erben, [1723]. 8°. Mit 1 gestochenen Titel, 1 Frontispiz, 56 gestochene Porträts und 8 (von 11?) Kupfertafeln mit Wappen und 1 Kupfertafel (Taufszene). 4 Bll., 1 Bl. weiß, 304, 404 Seiten, 16 unn. Bll. Pergamentband mit Rückenschildchen. (66)

  

   

* Vergl. dazu Dünnhaupt 655, 219.4 (Ausgabe von 1718, gibt 11 Wappentafeln an); Faber du Faur 550 (Ausgabe von 1718). Ausführliche Chronik der Wettiner mit Darstellungen zu Geschichte, Genealogie und Heraldik, der erstmals 1677 erschienen ist. Eine der beliebtesten Ausgabe unter Birkens historischen Arbeiten über die Fürstentümer. Die Abbildungen zeigen meist Porträtdarstellungen sowie 8 Wappentafeln. Zustand: Name auf Vorsatz und Titel. Buchblock gelockert. Titel knapp beschnitten, mit Verlust des Druckjahres. Innen gebräunt. Letzter Vorsatz fleckig. Einband etwas angestaubt, wenig fleckig. Vorderdeckel mit Braunfleck. Gesuchte Ausgabe.                60,00

 

 326. Bischoff, Johann Michael. Novus synonymorum epithetorum et phrasium poeticarum thesaurus latino - germanicus ex quo Facilior Carminis pangendi Industria acquiritur ... Appendix brevis quorumdam vocabulorum desiderandorum ... Selectarum historiarum, fabularum poeticarum ... Epitome ex variis probatis autoribus ... Editio novissima. Frankfurt am Main, Broenner, 1752. 8°. Mit 1 gestochenen Frontispiz. 7 Bll. (inkl. Titel), 943, 144 S. Blindgeprägter Schweinslederband mit zwei Schließen. (66)

* Vergl. dazu VD18 14729547-003. Alphabetische geordnete, lateinisch - deutsche Zusammenstellung von Begriffen und Wörtern. Diese Synthese von Wörterbuch und Thesaurus soll dem Benutzer das Suchen nach geeigneten Wörtern für lateinische Gedichte und Dramen erleichtern. Zustand: Innendeckel, Vorsatz und Frontispiz verso mit handschriftlichen Notizen. Innen etwas gebräunt und vereinzelt fleckig. Wenige Seiten mit Defekten oder falsch paginiert. Einband angestaubt, etwas bestoßen und fleckig.                40,00

 

 327. Boileau Despréaux. Oeuvres. Imprimé par Ordre du Roi pour l'éducation de Monsiegneur le Dauphin. 3 Bände. Paris, Didot L'Aîné, 1788. 12°. Mit 1 gestochenen Frontispiz. Schwarze Maroquinbände mit reicher Goldverzierung, goldgeprägtem Titeldruck auf Rücken und Innenkantenvergoldung. Dreikantgoldschnitt. In neuer blauer Leinenkassette mit Rückenschildchen. (66)

* Vergl. dazu Exemplare in der Bayerischen Staatsbibliothek mit den Signaturen P.o.gall 273 c - 1 bis 3; Graesse I, 472; Brunet I, 1060. Geschätzte Ausgabe in prachtvollen Einbänden. Eines von 500 Exemplaren auf Vélin - Papier, die auf Anordnung des Königs für die Erziehung des Dauphins gedruckt wurde. Aus der Reihe "Collection des Auteurs Classiques Françaises et Latins". Die Einbände wurde von Capé gefertigt. Die Deckel und Rücken sind mit vielen goldgeprägten kleinen Buchstaben "L" mit Krone und kleinen Lilien - Wappen verziert. Auf dem Vorder- und Rückdeckel ist in der Mitte jeweils ein größeres goldgeprägtes Wappen des Dauphins(?). Der französische Autor und Satiriker Nicolas Boileau oder Boileau Despréaux (1636 - 1711) galt einst als "enfant terrible" des Pariser Literaturbetriebes und wurde später von Ludwig XIV. zum Hofchronisten ernannt. Zustand: Jeweils Exlibris auf Innendeckel. Innen leicht gebräunt und vereinzelt fleckig. Prachtvolle Ausgabe in dekorativen Einbänden.                900,00

 

 328. Bourchier, Thomas und Florentinus Leydanum. Catalogus Und ordentliche Verzeichnuß der Newgekrönten anderthalbhundert streitbarn Barfüsser Martyrer / Welche alle in Engelland / Niderland / Flandern / Franckreich / Irland / Ungarn und Oesterreich, in diesen unsern letzten und geschwinden Zeiten / von wegen deß Catholischen Glaubens / erbärmlichen und jämmerlichen gemartert worden ... auß dem Latein ins Teutsch ... vertiert: Durch F. Valentium Friccium. Ingolstadt, Wolfgang Eder, 1584. 8°. Mit Holzschnitt - Druckermarke auf Titel. 3 Bll. (inkl. Titel), 53 S. Neuer Pappband. (66)

* Vergl. dazu VD16 B 6856; Jöcher I, 1300. Der Mönch Thomas Bourchier (gest. um 1586) siedelte während der Reformation von England nach Frankreich. Das Werk behandelt in kurzen Darstellungen die Verfolgung einzelner katholischer Ordenangehöriger der Barfüßer. Zustand: Innen gebräunt, fleckig und randig. Einband etwas berieben.                180,00

 

 329. Caesar, Gaius Julius. Caij Julij Cesaris des großmechtigen ersten römischen Keysers Historien vom Gallier und der Römer Burgerische krieg: so er selbst beschriben ... Allen Rittermessigen / Gewaltigen / Regierern der landt und stett ... (Deutsch von M. Ringmann.) Mainz, Schöffer, 1544. Folio. Mit 117 (davon 14 ganzseitigen) Textholzschnitten und Druckermarke. 36 unn. Bll., CLXVI numm. Bll. (Bl. CLXI täuschend echt faksimiliert). Vorgebunden: Eppendorff, Heinrich von. Annal Buch Der Römischen Künigen / Burgermeysteren / und Keyßeren nammhafftige Kryegßhändel ... Des Wellschen Kryegs in Italia ... Eroberung der statt Rom. Anno MDXXVII ... Aller Türckischen Keyßer Annal buch ... Alcoran / der Türcken Gesatz / Buch ... der selbigen Schrifftliche ablänung. Straßburg, Schott, 1545. Mit 3 Holzschnitten auf dem letzten Titel, Holzschnittbordüre, 3 Kopfleisten, 1 Holzschnitt - Porträt und einigen figürlichen Initialen. 4 Bll., XLVI Seiten, 1 Bl., XC S., 2 Bll., 1 Bl. weiß, CXXX S., 2 (statt 7?) Bll., 1 Bl. weiß, CLI S., 31 Bll. / Adelphus, Johann. Barbarossa, Ein Schöne Unnd Warhaffte beschreibung des Lebens unnd geschichten Keyser Friderichs des ersten / genant Barbarossa ... auß allen glaubwürdigte geschrifften un Chronicken ... in Teutsche sprach verdolmetscht ... Straßburg, Grüninger, 1535. Mit Titelholzschnitt und 21 großen Textholzschnitten. 65 (recte 63) numm. Bll., 1 Bl. Restaurierter brauner Lederband mit Blindprägungen auf den Deckeln. (Schließen fehlen) (66)

  

  

 

 

* Ad I: Vergl. dazu VD16 C 57 (Ausgabe von 1532). Seltene Titelauflage der Ausgabe von 1532. Die schönen Holzschnitte zeigen Darstellungen von Schlachten und Eroberungszügen. Die ganzseitigen Holzschnitte wurden aus der Grüninger - Ausgabe von 1508 genommen; die kleineren, teils von mehreren Stöcken gedruckten Holzschnitte stammen vermutlich aus der Schule von H. S. Beham. Ad II: Vergl. dazu VD16 E 1849 (nennt nur das Exemplar der bayerischen Staatsbibliothek, bezeichnet dieses als unvollständig, nach Vergleich jedoch mit der gleichen Kollation wie bei uns). Die Ausgabe enthält eine Darstellung der römischen und italienischen Geschichte von Romulus bis Kaiser Karl V. In einem weiterem Teil wird die Geschichte der türkischen Herrscher beschrieben und am Ende folgt eine kritische Bewertung des Korans. Ad III: Vergl. dazu VD16 A 218. Goedeke I, 443, 19c. Dritte Ausgabe des schönen Holzschnitt- und Historienbuches. Der Humanist Johannes Adelphus (gen. Müling, gest. nach 1522) war Stadtarzt in Straßburg und Schaffhausen. Die Abbildungen zeigen Szenen aus dem Leben Barbarossas und Schlachtendarstellungen. Interessant sind die acht großen Holzschnitte von Belagerungsmaschinen und die fast ganzseitige Ansicht von Venedig mit Segelschiff im Hintergrund, die aus einer ungewöhnlichen Perspektive dargestellt ist. Zustand: Vorsätze erneuert. Alle Teile innen etwas gebräunt und fleckig, teilweise stärker, letzte Seiten randig. Wenige Seiten mit Defekten bzw. falsch paginiert. Einband bestoßen und teilweise beschabt. Einbanddeckel und Rücken unter Verwendung alten Materials restauriert und mit neuen Schließbändchen.                3.000,00

 

 330. Calvin, J. Institutio christianae religionis, ab ipso authore anno 1559, et in libros quatuor digesta, certisque distincta, capitibus ad aptissimam methodum: et tum aucta tam magna acceßione, ut propemodum opus novum haberi posset. Cum indice per locos communes opera N. Colladonis tunc contexto ... Lausanne, Le Preux, 1577. 8°. 16 unn. Bll., 380 (recte 384) Bll., 64 (statt 72) Bll. Index. Blindgeprägter Schweinslederband über Holzdeckeln mit zwei Schließen. (66)

* Vergl. dazu Exemplar in der Universitätsbibliothek der Humboldt - Universität Berlin. Unveränderte Neuauflage der seltenen 1576 erschienenen Lausanner Ausgabe. Calvin verfasste sein Hauptwerk "Institutio christianae religionis" ursprünglich als Katechismus für gebildete Stände. Es erschien zuerst 1536 in Latein u. wurde bis 1559 fortlaufend vermehrt. Er schuf damit ein wichtiges reformatorisches Lehrwerk über die Grundlagen der Theologie u. des christlichen Glaubens, das in viele Sprachen übersetzt wurde. Zustand: Innen gebräunt, wenig fleckig, durchgehend mit Wurmspuren u. mit wenigen Notizen von alter Hand. Einige Blätter mit teils reparierten Defekten. Wenige Blätter falsch paginiert. Einband bestoßen, stark angestaubt u. fleckig, mit Defekten im Lederbezug.                90,00

 

 331. Canon Missae et praefationes aliaq(ue); in eius celebratione rite agenda. Additae sunt Praeparationes & gratiarum actiones ... Rom, (Reuer für) Typ. Vatican., 1658. Folio. Mit gestochenem Titel, 2 ganzseitigen Textkupfern, 3 gestochenen Bordüren im Text und vielen Holzschnittinitialen. 163 Seiten. Rotbrauner Lederband mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägter doppelter Bordüre mit fächerartigen Eckstücken und Wappensupralibros mit Bischofshut auf den Deckeln. (66)

  

      

* Großformatiger Druck in Rot und Schwarz. Zustand: Innendeckel mit zwei Exlibris und Leimschatten. Vorsätze, gestochener Titel verso und hinterer Innendeckel mit handschriftlichen Gebetseintragungen und einer Zeichnung (Engel mit Wappentuch). Innen etwas gebräunt, teilweise stärker, etwas fleckig und teilweise randig. Einband etwas angestaubt und bestoßen. Rücken mit reparierten Defekten. Dekorativ gebundene Ausgabe.                450,00

 

 332. Conlin, Albert Joseph. Der Christliche Welt - Weise. Beweinet die Thorheit derer in diesem Buch beschriebener 25. Närrinnen / in welchen diese nach ihren Meriten und Verdiensten durch die Hechel gezogen und bestrafft werden; Jedoch alles mit sittlicher Lehr und H. Schrifft untermischt ... Erster Theil (von 2). Oettingen, Rolck für Augsburg, D. Walder, 1709. 4°. Mit 25 Kupfertafeln. Titel in Rot und Schwarz, 2 Bll., 463 (recte 461) Seiten. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckel mit 2 Schließen. (66)

  

   

 

* Vergl. dazu Hay.-Got. IV, 241. "Interessantes culturgeschl. Werk in der Art "Abraham à S. Clara" nur noch derber. Behandelt u. a. die zauberische - ehrsüchtige - verliebte - unzüchtige - verhurte etc. Närrin". Siehe auch Weller Ps. S.327. Der Verfasser war Pfarrer zu Moning im Rieß. Zustand: Exlibris und Nummer auf Innendeckel. Vorsätze erneuert. Innen stark gebräunt, fleckig und mit vereinzelten Notizen. Die Paginierung springt etwas. Der schöne Einband ist angestaubt und fleckig, an Ecken und Kanten bestoßen.                50,00

 

 333. Conring, Hermann. De scriptoribus XVI. post Christum Natum Seculorum commentarius, Cum Prolegomenis, Antiqviorem Eruditionis Historiam sistentibus, Et Additionibus, Qvibus Scriptorum series usq; ad finem Seculi XVII. continuatur. Breslau, Bauch, 1703. 8°. 3 Bll., 131 Seiten, 10 Seiten Supplementum dazwischengebunden, 11 Blatt Index. Halbpergamentband mit handschriftlichem Rückentitel und blindgeprägtem Wappen auf Vorderdeckel. (66)

* Vergl. dazu VD18 12391549-001. Hermann Conring (1606 - 1681) war einer der bekannten Helmstedter Professoren seiner Zeit. Er führte die Statistik als Lehrfach ein und begründete die deutsche Rechtsgeschichte als selbständige Disziplin. Bekannt auch als Berater von Herzog August d. J. in Angelegenheiten der Bibliothek in Wolfenbüttel. Die Ausgabe enthält Texte aus den Vorlesungen von Conring über Gelehrte und Schriftsteller der vorhergehenden sechzehn Jahrhunderte. Zustand: Name auf Vorsatz und Titel. Innen gebräunt, vereinzelt fleckig und oben teilweise randig. Einband angestaubt und bestoßen.                50,00

 

 334. Denis, Michael. Die Merkwürdigkeiten der k. k. garellischen öffentl. Bibliothek am Theresiano. Wien, Bernardi, 1780. 4°. Mit 1 gestochenen Titelvignette, 2 gestochenen Textvignette und 1 Holzschnittvignette im Text. 4 Bll. (inkl. Titel), 760 Seiten, 1 Bl. Zwischentitel, 11 Bll. Register. Neuer Pappband mit altem roten Rückenschildchen. (66)

* Vergl. dazu VD18 14436736 - 001. Die Ausgabe enthält eine Geschichte der Bibliothek und einen umfangreichen Teil mit ausführlichen kommentierten Buchschreibungen. Diese werden in vier Abschnitte gegliedert: Inkunabeln, in Wien gedruckte Bücher bis 1560, Bücher, "die von den bewährtesten Bibliographen für sehr selten angegeben werden" und Bücher von hohem Werte. Am Schluss ist eine Übersicht über die Münzsammlung. Die Titelvignette zeigt das Innere der Bibliothek. Michael Denis (1729 - 1800) war Professor der Rhetorik und leitete die dem Theresium angegliederte Garellische Bibliothek. Zustand: Vorsätze erneuert. Innen etwas gebräunt und gering fleckig, teilweise stärker.                120,00

 

 335. Duns Scotus, Johannes. Scriptum super quarto sentetiarum nouissime ab inumeris ruderibus expurgatum et ab egregio ... Antonio de Fantis ... (Lyon, J. Myt für J. und F. Giunta, 1520). 8°. Titelblatt mit Holzschnittbordüre, einigen Holzschnittinitialen und Holzschnitt - Druckermarke. 377 num. Bll., 5 unn. Bll. Brauner Lederband mit Blindprägungen und 2 durchgezogenen Pergamentbändern auf den Deckeln. (Schließen fehlen) (66)

  

* Vergl. dazu Exemplar in der Staatsbibliothek Bamberg; Baudrier VI, 100. Die vorliegende Ausgabe ist der 4. Band aus einer wohl aus 4 Teilen bestehende Schriftenreihe, die vermutlich einzeln verkauft wurden und von Antonio de Fantis herausgegeben wurde. Der schottische Theologe und Philosoph der Scholastik Johannes Duns Scotus (1266 - 13O8) begründete die nach seinem Namen benannte scholastische Richtung des Scotismus. Er hielt in Oxford, Paris und Köln Vorlesungen über die "Sententias" des französischen Dominikaners Lombardus und war von 1306 - 1307 "Magister regens" in Paris. Zu seinen echten Schriften gehören die "Quaestiones in quattuor libros Sententiarum". Zustand: Buchblock gelockert. Titel mit gelöschter handschriftlicher Notiz. Titel verso und Bl. 2 mit Stempeln. Innen etwas gebräunt, vereinzelt fleckig und mit wenigen Notizen von alter Hand. Einband bestoßen.                150,00

 

 336. Einband. Breviarium Parisiense, Illustrissimi & Reverendissimi in Christo Patris D. D. Caroli - Gaspar - Guillelmi de Vintimille, è Comitibus Massilae Du Luc ... Pars Autumnalis (4. Band, von 4). Paris 1767. 8°. Mit gestochenem Frontispiz und 1 Holzschnittwappen auf Titel. 9 Seiten, 11 Bll., 518, CCXIII Seiten, 2 Bll., XVI, 12 S. Roter französischer Maroquinband des 18. Jhrdts. mit reicher Rückenvergoldung, Rückenschildchen, goldgeprägter Doppelfilete, breiter Dentelle - Bordüre u. Wappensupralibros auf den Deckeln. Steh- u. Innenkantenvergoldung. Dreikantgoldschnitt. (66)

  

* Dekorativer Maroquinband, der im Stil der "Dentelleseinbände" des französischen Buchbinders Nicolas - Denis Derôme gearbeitet ist. Der Rücken ist mit floralen Ornamenten verziert. Das Wappen zeigt ein von zwei Löwen gehaltenes gekröntes Schild mit 4 Feldern (Schreitender Löwe und drei Sterne). Zustand: Vorsatz mit Exlibris, Leimschatten und Defekten. Innen etwas gebräunt und wenig fleckig. Einband etwas berieben und bestoßen. Prachtvoller Einband.                90,00

 

 337. Einband. Himmlischer Palmgarten, worin ... Morgen - Abend - Meß - Beicht - ... Komplet - Gebete ... Von einem Priester der Gesellschaft Jesu. Köln, Gatti, 1829. 8°. Mit 1 Holzschnitt - Frontispiz und 1 ganzseitigen Textholzschnitt. 400 Seiten. Roter Maroquinband mit Rückenschildchen und reicher Goldverzierung, versilberten Beschlägen auf den Deckeln und zwei Schließen. Dreikantgoldschnitt. (66)

     

* Dekorativer Einband, der im Stil des 18. Jahrhunderts gearbeitet ist. Die 8 Eckbeschläge und die Schließstücke sind in Form von Rosen mit Blattwerk gearbeitet, in der Mitte der Deckel jeweils ein erhabener Stern und an den Rändern mit Kantenleisten. Die Goldverzierung auf dem Rücken hat u. a. zwei Bischofsmützen mit Krumm- und Kreuzstab. Zustand: Innen etwas gebräunt, gering fleckig. Einband etwas angestaubt und bestoßen. Das Silber ist etwas oxidiert.                40,00

 

 338. Einband. Le Bon Jardinier, Almanach pour l'année 1807, Contenant des Préceptes généraux de Culture; l'Indication, mois par mois, des travaux à faire dans les Jardins ... Dédié et présenté à sa Majesté l'Impératrice - Reine par M. de Launay. Paris, Onfroy, ca. 1807. 8°. LXXX, 875 Seiten. Grüner Maroquinlederband mit Wappensupralibros von Kaiser Napoleon I. und Weinrankenbordüren auf den Deckeln und reicher Rückenvergoldung. Steh- und Innenkantenvergoldung. Dreikantgoldschnitt. (66)

    

* Rücken unten mit der Signierung "Rel. P. Lefebvre". In den Ecken der Deckel ist jeweils die Initiale "J" in einem stilisierten Lorbeerkranz. Lefèbvre war der Neffe und Nachfolger des berühmten französischen Buchbinders Jean - Claude Bozerian, der u. a. für die Mitglieder der Familie Napoleon I. arbeitete. Innenspiegel und Vorsatz mit rosafarbenen Seide bezogen. Die Ausgabe enthält u. a. eine Beschreibung der Gartenarbeiten in jedem einzelnen Monat, Darstellungen verschiedener Pflanzen und diverse Vokabularien. Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Innen leicht gebräunt. Einband wenig bestoßen. Dekorativer und prachtvoller Einband.                180,00

 

 339. (Félibien, A.) Entretiens sur les vies et sur les ouvrages des plus excellens peintres anciens et modernes. 2 Bände. 2. Auflage. Paris, Florentin & Pierre Delaulne, 1690. 4°. Mit 4 ganzseitigen Textkupfern, wenigen gestochenen Textvignetten und Initialen. 16 Bll., 758 Seiten, 9 Bll.; 2 Bll., 706 Seiten, 5 Bll. Braune Halblederbände mit Rückenschildchen und Rückenvergoldung. (66)

* Der französische Architekt und Kunsttheoretiker André Félibien (1619 - 1695) war Ehrenmitglied der Académie royale de peinture et de sculpture. Er zählt zu den Begründern der Kunsttheorie in der Zeit von König Ludwig XIV. Sein Werk "Entretiens ..." gibt eine Geschichte der Malerei von der Antike bis in das 17. Jahrhundert. Zustand: Innendeckel und Vorsätze mit Leimschatten. Jeweils Exlibris auf Innendeckel. Etikett auf Vortitel des 2. Bandes. Innen gebräunt, vereinzelt fleckig und teilweise oben randig. Wenige Seiten falsch paginiert bzw. mit kleinen Defekten. Stempel auf Titel und Seite 1 des 2. Bandes. Einband bestoßen und teilweise beschabt. Rücken mit Defekten.                60,00

 

 340. Flögel, Carl Friedrich. Geschichte des menschlichen Verstandes. 2. vermehrte und verbesserte Auflage. Breslau, Johann Ernst Meyer, 1773. 8°. Mit wenigen Holzschnittvignetten im Text. 4 Bll. (inkl. Titel), 264 Seiten. Angebunden: Rust, Johann Ludwig Anton. Abhandlung von den Ursachen und der Verschiedenheit, Ungewißheit und der Mängel in der Deutschen Rechtschreibung nebst einigen Vorschlägen zu Abhelfung dieser Mängel. Wittenberg und Zerbst, Zimmermann, 1773. 8 Bll. (inkl. Titel), 176 (recte 174) Seiten. Pappband. (66)

* Ad I: Vergl. dazu VD18 10245065; ADB 7, 124 f. Der Literaturhistoriker Karl Friedrich Flögel (1729 - 1788) war Professor der Philosophie an der Ritterakademie in Liegnitz. Ad II: Vergl. dazu VD18 14583739-003; ADB 30, 24 f. Johann Ludwig Anton Rust (1721 - 1785) war Archivar des fürstlichen Hauses Anhalt - Bernburg und Bibliothekar der fürstlichen Büchersammlung in Bernburg. Seine Schriften waren vom patriotischen Geist geprägt und zielten auf die Reinigung deutscher Sprache und Sitte ab. Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Buchblock etwas gelockert. Beide Teile innen stärker gebräunt, etwas fleckig, erste und letzte Seiten randig. Einband etwas angestaubt, bestoßen und randig.                50,00

 

 341. Giovio, P. Historiarum sus temporis. Band II (von 2). Basel, Perna & Petri, 1567. Lex 8°. 971 Seiten, 64 Bll. Index, 1 Bl. Druckvermerk 1 Bl. weiß. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit, mit je 1 Plattenstempel mit Wappen auf dem Vorder- und Rückdeckel. (66)

  

   

* Zum Einband vergl. Haebler III, Tafel IX, Nr. 5 + 6, Text dazu S. 213 ff. und Bd. II, S. 339. Bei unserem Exemplar ist jeweils nur die 1. Unterzeile vorhanden, eine Signierung kann nicht nachgewiesen werden. Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Name auf Titel und mit Randbemerkungen im Text. Am Ende des Registers mit Wurmspuren, hier auch geringer Textverlust. Der Einband ist angestaubt, am Rücken stärker. Die Ecken und Kanten sind berieben und bestoßen.                50,00

 

 342. Gockel, Eberhard. Tractatus polyhistoricus magico - medicus ... oder ein kurtzer, mit vielen verwunderlichen Historien untermengter Bericht von dem Beschreyen und Verzaubern / auch denen darauß entspringenden Kranckheiten und zauberischen Schäden ... und denen dazugehörigen besondern Artzney - Mitteln ... Frankfurt und Leipzig, Kroniger & Göbel, 1699. Kl. - 8°. 4 Bll., 182 Seiten. Neuer Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückenschildchen. (66)

* Hayn - Got. III, 198: "Rar"; Hirsch - H. II, 779; Graesse, Bibl. mag. et pneumatica, S. 42. Erste Ausgabe. Der Autor (geb. 1636) war Ulmer Stadtphysicus und hat hier Beschreibungen von Verzauberungen mit Fallbeispielen verfasst: "Wie verhexte, veruntreute und bezauberte Personen, und deroselben zauberische Schäden curiret werden sollen". Ab Seite 134 eine Zusammenstellung "Geheimer Artzney - Mittel wider die zauberischen Schäden und Kranckheiten". Der Verfasser war auch Arzt des Hochfürstl. Herzogs von Württemberg Weiltingen. Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Vorsätze erneuert. Innen papierbedingt gebräunt und fleckig, teilweise stärker. Der Einband ist unter Verwendung des alten Materials gearbeitet. Seltene und interessante Ausgabe.                180,00

 

 343. Gräve, Johann Georg. Cohors Musarum, sive Historia Rei Literariae, nec non Historia Bibliothecalis his accedunt eiusdem Excellentissimi Viri ... cum duobus Indicibus Rerum & Auctorum locupletissimis accurante Wolpherdo van Bueren. Utrecht, van Poolsum, 1715. 8°. Mit 1 gestochenen Frontispiz und 1 gestochenen Titelvignette. 7 Bll. (inkl. Titel), 384 Seiten, 12 Bll. Pergamentband mit roten Rückenschildchen. (66)

* Vergl. dazu Exemplar in der Bayerischen Staatsbibliothek München mit der Signatur H.lit.u. 117; ADB 9, 612 f. Johann Georg Gräve (1632 - 1703) war einer gelehrtesten Philologen und Historiker des 17. Jahrhunderts und Professor der Geschichte und Staatskunst in Utrecht. Zustand: Etikett auf Innendeckel. Handschriftliche Notiz und Stempel auf Titel. Innen etwas gebräunt und wenig fleckig, teilweise stärker. Einband angestaubt, etwas fleckig und wenig bestoßen.                40,00

 

 344. (Graffigny, Françoise de) Lettres d'une Péruvienne. Seconde Edition. Lausanne, Bousquet, 1748. 8°. VIII, 236, 46 Seiten. Neuer Halbpergamentband. (Als aufgeschnittene Broschur gebunden) (36)

  

* Vergl. dazu VD18 10969640-002. Die französische Schriftstellerin Françoise d'Issembourg d'Happoncourt (1695 - 1558) leitete lange Zeit einen bedeutsamen literarischen Salon, der von Persönlichkeiten der Aufklärung besucht wurde. Sie war auch als Madame de Graffigny berühmt und galt als bekannteste Schriftstellerin ihrer Zeit. Ihr Briefroman "Lettres d'une Péruvienne" (dt: Briefe einer Peruanerin) ist einer der bedeutsamsten gesellschaftskritischen Werke jener Epoche und wurde in viele Sprachen übersetzt. Es lehnt sich an Montesquieus "Lettres persanes" an. Zustand: Name auf Titel. Innen etwas gebräunt und geringe fleckig. Wenige Seiten mit Defekten. Rücken etwas angestaubt und wenig fleckig.                40,00

 

 345. Grosez, Joan. Stephano. Heiliges Tag - Buech / Das ist / Betrachtungen von den lieben Heiligen Gottes / auff alle Tag deß gantzen Jahres hindurch / mit angehengtem kurtzem Begriff / deß Lebens eines jeden Heiligen ... Sambt Beyfügung der Betrachtungen auff alle bewegliche Fest / und Sonntag deß Jahrs. Beschriben erstlich in Frantzösischer Sprach / Dann in das Hochteutsche übergebracht ... von Bernard Vogl. Zum viertenmal in Truck verfertiget. 2 Bände. Augsburg und Dillingen, Bencard, 1705. 8°. Mit 1 gestochenen Frontispiz. 7 Bll. (inkl. Titel), 604 Seiten, 6 Bll.; 600 Seiten, 7 Bll., 168 Seiten. Braune Lederbände mit rotem Rückenschild. (66)

* Vergl. dazu VD18 80154379-001, VD18 80154387-001, VD18 80154395-001. Jean Etienne Grosez (1642 - 1718) Zustand: Stempel und handschriftliche Notizen auf Innendeckel und Vorsatz. Jeweils Exlibris auf Vorsatz. Innen gebräunt und fleckig. Wenige Seiten mit kleinen Defekten, teilweise repariert und 3 Seiten mit weißem Papier angerändert. Einbände etwas berieben und bestoßen, am Rücken unten etwas defekt mit kleinen Wurmgängen. Dekorativ gebundene Ausgabe.                50,00

 

 346. Hedeneccius, Erhard. Nonnoy [griech. Text] ... Nonni Panopolitani. Translatio vel Paraphrasis S. Evangelij secundum Ioannem, carmine Heroico Graeco conscripta. Cum Versione Latina è regione ad verbum expressa, min gratiam studiosorum, qui Sacram lectionem cum Graecae linguae cognitione coniungere cupiunt. Leipzig, Lantzenberger, 1604. 8°. 2 Bll. weiß, 8 Bll. (inkl. Titel), 287 S. Angebunden: Possel, Johann. ... Evangelia et Epistolae, quae diebus dominicis et festis sanctorum in Ecclesia, usitato more proponi solent, Graecis versibus reddita & postremo diligenter multis in locis recognita. Lpz., Apel, 1606. 223 Bll. u. 14 Bll. weiß. Pergamentbd. (66)

* Vergl. dazu VD17 23:273193K und VD17 23:272692Z. Ausgaben mit griechisch - lateinischem Paralleltext. Zustand: Buchblock lose. Exlibris u. Notizen auf Innendeckel und Vorsatz. Innen gebräunt u. etwas fleckig. Einige Seiten mit Defekten im weißen Rand. Wenige Seiten mit handschriftlichen Notizen. Einband angestaubt, fleckig und etwas bestoßen, Deckel etwas gebogen.                60,00

 

 347. Hedio, Kaspar. Ein außerleßne Chronick von anfang der welt bis auff das jar ... MDXLIII ... Auch mit Denckwürdigten diser Zeit / Handlungen / Reichstag / Sammlungen ... gemehret ... Durch Caspar Hedion auß dem Latein in das Teutsch gebracht ... Straßburg, Crato Mylius, 1543. Folio. Mit Porträt von Hans Baldung Grien, vielen Medaillonporträts im Text und großer Holzschnitt - Druckermarke. 19 (statt 22) Bll., DCCCXVIII Seiten, 1 Bl., XLVIII Seiten, 18 Bll. (17. Bl. weiß). Blindgeprägter Lederband über Holzdeckeln mit 1 (von 2) Schließen. (66)

  

    

* Vergl. dazu VD16 B 9805; ADB 11, 223 f. Frühe Ausgabe der umfangreichen Beschreibung Deutschlands. Zweite Ausgabe, die auf der lateinischen Ursperger Chronik des Abtes Burchard basiert und von Hedio übersetzt und fortgeführt wurde. Der Theologe Caspar Hedio (1494 - 1552) war Mitbegründer der Reformation in Straßburg. Es fehlt die wichtige Vorrede von Melanchthon. Zustand: Etikett auf Innendeckel. Exlibris auf Vorsatz. Notiz von alter Hand auf Titel. Innen randig, gebräunt und etwas fleckig, teilweise stärker. Teilweise mit Wurmspuren. Wenige Seiten mit Defekten. 2 Bll. mit größerer reparierter Fehlstelle (mit Textverlust). Einband angestaubt, bestoßen und fleckig, mit reparierten Fehlstellen.                180,00

 

 348. Heidelberger reformierter Katechismus. Sammelband von 5 Schriften. I. Kauffmann, Georg. Vier verschiedene zwischen Zweyen reformirten Bürgern Hiob / und Simson angestellte Discourse über den sogenanten reformirten Heidelberger Cathechismum, in welchem alle in demselben enthaltene 129. Fragen abgehandelt ... Köln, Steinhauß, 1738. Lex. 8°. 3 Bll., 488 S., 7 Bll. Register und Nota. II. (Anonym) Gespräch zwischen Hrn. Habacuc einem Reformirten Prediger / und Hrn. Hesekiel seinem vorgesetzten Hrn. Inspector, in welchem von dem verwunderlichen Stillschweigen auff die ... Bonn 1738. Titel, 61 S. III. (Anonym) Catholisch ist gut sterben / aus der merckwürdigen Bekehrung etlicher Gefangenen zu Neustadt an der Haard ... Köln, Steinhauss, 1739. 80 S. IV. Kauffmann, Georg. Neu angestelltes Gespräch zwischen den zweyen Catholischen Convertiten Bonifacio und Fideli und Daniel einem Lutheraner ... Köln 1739. Titel, 164 S. V. Ders. Neuer sicherer / und leichter Weg / zu der Evangelisch - Lutherischen Vollkommenheit gezeigt und eröffnet ... Köln. 62 S. 4 Bll. Anz. Pergamentband. (10)

* Zustand: Die Ausgabe ist papierbedingt gebräunt. Vereinzelt mit einigen Anstreichungen u. Notizen. Der Pergamentband ist beschabt u. hat alterbedingte Flecke.                120,00

 

 349. Horn, Georg. Arca Noae sive Historia imperiorum et regnorum a condito obre ad nostra tempora. Leiden und Rotterdam, Officin Hakkiana, 1666. 8°. Gestochener Titel, 15 Bll., 548 Seiten, 22 Bll. Index. Pergamentband der Zeit. (66)

* Der Verfasser (1620 - 1670) war deutscher Historiker, Theologe und Professor in Leiden. Dort teilte er, als Professor an der Universität, 1766 die Menschheit in Weiße, Gelbe und Schwarze ein. Beeinflusst wurde der dabei vom 1. Buch Moses.  Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Innen etwas gebräunt und am oberen Rand leicht randig, Einband leicht fleckig.                120,00

 

 350. Irsing, Jacob. D(ominae) Virginis Oetinganae Historia. München, Cornelius Leyser Erben, 1643. 8°. Mit gestochenem Titel von Wolfgang Kilian nach Th. Hofman, 1 Kupfertafel von W. Kilian und Holzschnitt - Druckmarke. 5 unn. Bll. (inkl. Vortitel), 311 S., 3 unn. Bll., 1 Bl. weiß. Brauner Lederband mit Rückenschildchen und reicher Rückenvergoldung. (66)

* Vergl. dazu VD17 12:124900G; Jöcher II, 1983. Erste Ausgabe. Die Ausgabe beschreibt die Entstehung und Entwicklung der Altöttinger Wallfahrt, die Schenkungen und verschiedenen Verehrungen des Gnadenbildes und eine Chronologie der bestätigten Wunder seit 1439, die auf die Fürbitte Marias zurückgehen. Erwähnt wird z. B. der Kapellmeister Wilhelms IV. von Bayern, Wolfgang Maurpeck, der von einer tödlichen Krankheit geheilt wurde und die Wiedergenesung von Wilhelm Fugger. Die Tafel zeigen eine Ansicht von Altötting und das Marienstandbild mit Gnadenkapelle und Jesuitenkloster. Der deutsche Jesuit Jacob Irsing (1595 - 1669) war Rektor des Profeß - Hauses zu Oettingen. Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Vortitel und gestochenen Titel mit Stempel und reparierten Randdefekten. Innen leicht gebräunt, wenig fleckig und teilweise randig. Rücken mit reparierten Defekten.                60,00

 

 351. Jansenius, Cornelius. Cornelii Iansenii Episcopi gandavensis homiliae in Evangelia, quae dominicis diebus in ecclesia populo proponi solent, ex quatuor commentariorum in Concordiam Evangelicam libris ... Köln, Gymnicus, 1577. 8°. Mit Druckermarke auf dem Titel. 8 Bll. (incl. Titel), 828 Seiten, 3 Bl. 2 davon weiß. Mit Rollenstempeln verzierter Schweinslederband der Zeit. (66)

     

    

* Vergl. dazu: VD16 J 178. Zustand: Etikett auf Innendeckel. Name und Stempel auf Titel. Kleiner Stempel auf hinterem Vorsatz. Innen stark gebräunt, fleckig und vereinzelt mit Notizen.                90,00

 

 352. Justinus, (Marcus Junianus). Historici clarissimi in Trogi Pompeij (d. i. Pompeius Trogus) historias libri quadragintaquatuor [44] à Joan. Sichardo summa diligentia recogniti et illustrati ... Basel, Andreas Cratander, 1526. 8°. Mit hübschen Initialen. 371 Seiten, 19 Blatt. Angebunden: Florus, L(ucius). Gestorum romanorum libri quatuor ... in eundem annotationes J. Camertis ... Straßburg, Hervagen, 1528. 8°. 151 nummerierte Blätter. Blindgeprägter Schweinslederband mit zwei Schließbeschlägen (die Schließbänder fehlen). (66)

* Nicht bei Graesse und Brunet. Von Justinus bearbeitete und gekürzte Fassung der Universalgeschichte des Pompeius Trogus. Das Werk des römischen Historikers ist nicht an der römischen Reichsgeschichte, sondern an der Geschichte der Makedonenherrschaft orientiert. Daran angefügt ist eine (wohl auch v. Justinus bearbeitete) Kurzfassung eines Werkes von Aurelius Victor, Sextus, De Vita... Eine Biographiesammlung von Augustus bis Theodosius. Ad. II: Florus, L. (oder P. A.) war römischer Historiker des zweiten Jahrhunderts nach Christus. Das vorliegende Werk ist wesentlich seltener als seine "epitome bellorum omnium..." Von den Bibliographen wird der "rhetorisch, geschliffene und effektvolle Stil" gelobt. Zustand: Vorsätze erneuert. Innen etwas gebräunt, gering fleckig und mit wenigen Notizen von alter Hand. Wenige Blätter mit kleinen, teils reparierten Defekten. Auf dem Titel mehrere Notizen und Ausstreichungen. Einband etwas angestaubt, fleckig und mit reparierten Defekten. Vorderdeckel mit Wurmspuren. Rücken mit handschriftlichem Kurztitel.                120,00

 

 353. (Krafft, Abraham Friedrich). Der Sowohl Menschen und Viehe grausamen Thiere / schädlichen Ungeziefers und Verderblichen Gewürmer Gäntzliche Ausrottung. Oder vielmehr ausführliche Unterweisung / Wie allerley Thiere / als reissende Wölffe ... Stoß- und Raub - Vögel / auch alles erdenckliche Ungeziefer ... Schlangen ... Maulwürffe ... Mäuse ... Mucken ... Läus und Flöhe ... zu vertilgen und zu vertreiben ... Band 1 (von 2). Nürnberg, Buggel, 1709. 8°. Mit 1 doppelblattgroßen Frontispiz von Reiff. Doppelseitiger Titel, 11 Bll., 699 (recte 697) Seiten, 11 Bll. Pergamentband mit handschriftlichem Rückentitel. (66)

* Lindner 11.1171.01 (ohne Nennung des Frontispiz). Die Ausgabe enthält u. a. Kapitel über Füchse, Wölfe, Dachse, wütige Hunde, Iltis, Wiesel, Maulwürfe, Mäuse, Igel, Frösche, Biber, Raubvögel, Krähen, Insekten (u. a. Mücken, Spinnen, Wespen, Läuse), Schlangen, Tauben und gibt Hinweise zum Tier- und Vogelfang. Auf S. 362 die Noten zu "Tarantella". Auf den Seiten 653 - 699 sind Robert Boyle's "Hundert auserlesene und approbirte Artzney - Mittel ..." 1712 erschien der hier nicht vorliegende 2. Band. Zustand: Frontispiz im Bug mit Fehlstelle. Frontispiz und Titel mit neuem Falz. Innen stärker gebräunt, vereinzelt fleckig und wenige Seiten mit Defekten. Einband angestaubt, fleckig und wenig bestoßen.                120,00

 

 354. Lauterbeck, Georg. Regentenbuch. Aus vielen trefflichen alten und newen Historien / mit sonderm fleis zusamen gezogen. Allen Regenten und Oberkeiten zu anrichtung und besserung Erbarer und guter Policey / Christlich und nötig zu wissen. Itzo von newen wider ubersehen / Corrigiert / mit etlichen Capiteln gebessert und gemehret. Es ist auch zu ende dis Buchs / ein ... rede Musonij / des Griechischen Philosophi ... verdeutschet ... Leipzig, Jakob Berwald, 1559. Folio. Mit 1 Holzschnitt - Druckermarke und 5 figürlichen Holzschnittinitialen im Text. Titel in Rot u. Schwarz, 11 Bll., 223 (recte 225) Blätter, 1 Bl. (2 Bll. weiß fehlen). Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln. (Schließen fehlen) (66)

  

   

     

* Vergl. dazu VD16 L 779; Graesse IV, 124 (Ausgabe von 1556); Jöcher II, 1311 f. Dritte Ausgabe des weit verbreiteten Fürstenspiegels, der 1556 erstmals erschien. Der deutsche Jurist Georg Lauterbeck (gest. 1578) war Stadtschreiber in Naumburg, Mansfeldischer Kanzler und Brandenburg - Kulmbacher Rat. In seinem Werk richtet er Ratschläge an die Regenten, wie sie ihr Territorium klug aufbauen und verwalten sollen. Zustand: Innen gebräunt, etwas fleckig und teilweise randig, mit wenigen Notizen von alter Hand. Wenige Seiten mit Defekten. Stempel auf letztem Blatt. Der Einband ist angestaubt, etwas fleckig und bestoßen und hat reparierte Defekte. Bedeutendes und wichtiges Werk.                120,00

 

 355. Leo I. (Papst). Opera, quae quidem extant, omnia. Nunc primum in unum ueluti fascem collecta ... Acceßit & copiosus Index una cum Sermonum, Homiliarum & Epistolarum omnium catalogo. Köln, Melchior von Neuß, 1546. Folio. Mit 1 Holzschnitt - Druckermarke auf Titel und vielen teils figürlichen Holzschnittinitialen. 10 unn. Bll. (inkl. Titel) 162 numm. Bll. (Bl. 86 weiß), 10 Bll. (Bll. 117 - 122 fehlen). Angebunden: Gregorius von Nyssa. Opera ... omnia, in unum volumen, ex fidelissimorum interpraetum traductionibus ... Cum indice ... Köln, Melchior von Neuß, 1551. Mit 1 Holzschnitt - Druckermarke und einigen Holzschnittinitialen. 6 unn. Bll. (inkl. Titel), 113 Seiten, 1 Bl. weiß. / Salvianus von Marseille. De vero Iudicio et Prouidentia dei, ad S. Salonium Episcopu Vienensem Libri VIII cura Io. Alexandri Brassicani Iureconsulti editi ... Anticimenon Lib. III in quibus quaestiones veteris ac novi testamenti ... 2 Teile in einem Band. Basel, Froben, 1530. Mit 2 Holzschnitt - Druckermarken und wenigen Holzschnittinitialen. 6 unn. Bll. (inkl. Titel), 58, 44 numm. Bll. Brauner Lederband mit Rollenblindprägung auf den Deckeln und zwei erneuerten Schließen. (66)

   

     

* Ad I: Vergl. dazu VD16 L 1201; Merlo 506 (Druckermarke von Anton von Worms). Schöne Ausgabe der Schriften des Kirchenlehrers und Papstes Leo I., die von Petrus Canisius bearbeitet wurde. Enthalten ist auch seine "Vita Leonis Magni". Ad II: Vergl. dazu VD16 G 3101. Gesamtausgabe der Schriften des Bischofs Gregor von Nyssa, einem der großen Kirchenlehrer von Kappadokien. Ad III: Vergl. dazu VD16 S 1511. Salvianus von Marseille war ein Kirchenvater und bedeutender Schriftsteller in der Zeit der Völkerwanderung im 5. Jahrhundert. Zustand: Vorderdeckel mit eingelegtem Leder - Wappen, datiert 1550. Handschriftliche Notiz und Stempel auf Titel verso. Vorsätze erneuert. Innen etwas gebräunt, vereinzelt fleckig, teilweise randig. Wenige Blätter mit Defekten. Stempel auf letztem Blatt. Buchschnitt mit handschriftlichem Titel. Einband berieben, etwas bestoßen, mit Wurmspuren und reparierten Defekten. Etikett auf Rücken. Interessanter Sammelband.                900,00

 

 356. Liber Psalmorum Davidis. Tralatio duplex, Vetus & Nova. Haec posterior, Sanctis Pagnini, partim ab ipso Pagnino recognita, partim ex Francisci Vatabli Hebraicarum literarum professoris ... emendata et expolita ... (Genf), R. Estienne, 1556 (erschienen 1557). 8°. Mit Holzschnitt - Druckermarke auf Titel. 558 Seiten, 1 Bl. Schweinslederband mit reicher Verzierung durch Rollen- und 2 Plattenstempeln, Porträt von Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen, signiert mit "N W" und Jahreszahl "1584" auf Vorderdeckel und unbezeichnetes Wappen von Sachsen auf dem Rückdeckel. (66)

* Vergl. dazu Exemplar in der Württembergischen Landesbibliothek, Goeze 215; Adams B 1435; Jöcher IV, 133 f. und 1466; Haebler I, 498, II. Der Italiener Santi Pagnini (1470 - 1541) war ein Bibelgelehrter. François Vatable (gest. 1547) war Professor der hebräischen Sprache zu Paris und erlangte in der Auslegung der Heiligen Schrift große Gelehrsamkeit. Seine Anmerkungen zu den Psalmen wurden in der vorliegenden Ausgabe in vermehrter Form herausgegeben. Zustand: Farbiges Exlibris auf Innendeckel. Handschriftliche Notizen auf Vorsatz, Titel und letztem Blatt. Innen gebräunt, gering fleckig und teilweise randig. Wenige Seiten mit Randdefekten, letzte Seiten mit Wurmspuren im oberen weißen Rand. Einband angestaubt, etwas fleckig und bestoßen.                120,00

 

 357. Livius, Titus und Lucius Florus. Von Ankunfft und Ursprung deß Römischen Reichs / der alten Römer herkommen / Sitten / Weyßheit ... Victori und Sig gegen jren Feinden: Auch von allerley Händeln und Geschichten / so sich in Fried und Krieg / zu Rom in Italia / und bey andern Nationen ... fast innerhalb acht hundert jaren ... Jetztund auffs neuw auß dem Latein verteuscht ... durch Zachariam Müntzer. Frankfurt am Main, Georg Rab, Sigmund Feyerabend und W. Han, 1568. Folio. Mit Holzschnitt - Titelbordüre, Holzschnittdruckermarke und ca. 130, teils wiederholten Textholzschnitten von Jost Amman. 484 Bll., 15 Bll. Register. Blindgeprägter Schweinslederband mit braungefärbter Rollenstempelverzierung, 2 Plattenstempeln (vorne Doppeladlerwappen und verso Kaiser Maximilian II) und der Jahreszahl "1570" auf Vorderdeckel und mit zwei Schließen. (66)

 

    

* Vergl. dazu VD16 L 2115; Goedeke II, 320, 8. Erste Ausgabe der neuen deutschen Übersetzung von Zacharias Müntzer. Neben der deutsche Ausgabe ist im gleichen Jahr die lateinische erschienen, beide haben die dekorativen Holzschnitte von Amman. Titus Livius verfasste eine römische Geschichte von den Anfängen bis zum Tode des Drusus im Jahr 9 v. Chr. Allerdings blieb nur eine Teil des Werkes erhalten, ein Großteil ist nur durch Auszüge und Inhaltsangaben bekannt. Zustand: Vorsätze erneuert. Innen gebräunt, wenig fleckig und teilweise randig. Wenige Seiten mit teils reparierten Defekten. Einband angestaubt, bestoßen und mit Defekten.                300,00

 

358. Luther, Martin. Von der Christlichen hoffnung ein tröstlich leer für die kleinmütigen Martin luthers über on ein de(n) letsten verß des fünfften Psalmen / Verba mea auribus. &c. (Basel, Valentin Curio, 1525.) 8°. 24 unn. Blätter. (A - F4, letzte Seite leer, Clbr. 94 / 95, 31 - 32 Z.) Neuer Halbpergamentband. (66)

* W.A.5.15.a; Benzing 521; Henning 145. Hinweise auch bei: Kuczynski 1674; Knaake 495; Köstlin - H. 208; Panzer 2668. Nicht bei Bibl. Lindes. u. Beck. Von Harrass. 132 Friedrich Peypus in Nürnberg zugewiesen, aber nach Typen, Mundart und Orthographie von Valentin Curio. Auf dem Titel alte handschriftliche Einträge: "das ist ain gultes buech, got geb vns recht zue erckenen vnd zue behalten amenn" und "1585, frid ErNert / vnfrid verzert. Petter Oberhouer der Alt Von Vlm Stattpfeiffer daselb..." Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Riss zwischen Innendeckel und Vorsatz geklebt. Privater Sammlungsstempel auf Vorsatz. Notiz von alter Hand auf Titel. Titel und letztes Blatt stark fleckig und angestaubt. Innen gebräunt, etwas fleckig, einige Seiten stärker und mit Unterstreichungen.                150,00

 

 359. (Maius, Michael). Orationes quae magna rerum et argumentorum varietate scriptae & recitatae sunt in Academia Witebergensi, ab Anno MDLXV usque ad Annum MDLXXI. Tomus Sextus. Witebergae, Schleich & Schöne, 1571. 8°. Mit Druckermarke auf dem Titel. 444 unnum. Bätter. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit mit je 1 Plattenstempel auf Vorder- und Rückdeckel. (66)

   

   

* Vergl. dazu: VD 16 M 381. Der schöne Einband zeigt auf dem Vorderdeckel das halbfigurige Porträt von M. Luther und auf dem Rückdeckel Melanchthon. Leider konnten wir bei Haebler diese Porträts nicht finden. Das Werk enthält Reden und Ansprachen von Rektoren, Dekane und Professoren der Universität Wittenberg zu verschiedenen Anlässen, u.a. Reden vom Schwiegersohn Melanchthons: Caspar Peucer, Commonefactio de periculis horum tempomrun und De sympathia cordis et cerebri in magnis doloribus amini. Der Theologe Chr. Pezel, De generatione hominis. Georg Major, De confusionibus dogmatum veteribus & recentibus in Ecclesia excitatis ab hominibus fanaticis, und vieles andere. Zustand: Vorsatzblätter erneuert. Verfassername mit Bleistift auf Titel. Innen papierbedingt gebräunt und fleckig. Buchblock mit Wurmgängen, hier auch Buchstabenverlust. Der Einband ist angestaubt und an Ecken und Kanten bestoßen, der Rückdeckel ist stärker fleckig.                120,00

 

 360. Mayronis, Franciscus de. Sermones de laudibus sanctor[um] [et] dominicales per totum annu[m] ... (und andere Traktate). Venedig, Peregrinus de Pasqualibus, 11. Febr. 1493/94. 4°. Ohne die 10 Bll. am Anfang. 247 (sehr fehlerhaft) numm. Bll. mit Druckermarke, letztes Blatt weiß fehlt. Got. Type. 2 Spalten mit je 48 Zeilen. Blindgeprägter brauner Lederband über Holzdeckel. Die Schließen fehlen. (66)

  

* Vergl. dazu Exemplar der Bayerischen Staatsbibliothek München BSB - Ink F-246 - GW M22448; Hain 10531 und Goff M 93. Franciscus de Mayronis (1280 - 1328) war ein bedeutender Schüler des Duns Scotus. Er lehrte hauptsächlich an der Sorbonne, die ihn wegen seiner Geschicklichkeit in den philosophischen Diskussionen auch "Doktor Illuminatus" oder "Magister Acutus" nannten. Zustand: Exlibris im Innendeckel. Innen gebräunt und fleckig, auf Blatt 25 und 26 mit einem Brandfleck und einem Loch. Am Ende mit handschriftlichen Anmerkungen und Eintragungen. Der Einband hat im Lederbezug kleine Fehlstellen und ist am Rücken und an den Ecken sachgerecht restauriert.                300,00

 

 361. Meffreth. Sermones de tempore et de sanctis sive hortulus reginae. Nur Band 3 (von 3). (Basel, Nicolaus Kessler, ca. 1483). Folio. Mit großer blau und rot eingemalter Initiale am Anfang und einigen kleineren rot eingemalten Initialen. 198 unn. Bll. (letztes Blatt weiß). Brauner Lederband über Holzdeckel mit Pergamenttitelschild auf Vorderdeckel, 4 (von 8) Eckbeschlägen und 4 Metallbuckel auf der Unterseite. (66)

  

     

* Vergl. dazu Exemplar der Bayerischen Staatsbibliothek mit der Signatur 2 Inc.s.a. 873 b-1 [BSB Ink S - 303]; GW M22646; ADB XXI, 175 f.; Jöcher III, 353. Meffreth war um 1443 Priester zu Meißen und lebte noch 1476 (?). Er hielt die Jungfrau Maria nicht von der Erbsünde befreit, weshalb Jo. de Lapide ihn der Ketzerei beschuldigen wollte. Teilband aus einer frühen Ausgabe, dieser verbreiteten und umfangreichen Predigtsammlung, die auch in späterer Zeit noch viele Auflagen erfuhr. Auf die Innendeckel ist jeweils ein zweispaltiges altes Pergamentmanuskript aufgeklebt. Zustand: Vorsätze erneuert. Innen randig, etwas gebräunt und fleckig. Wenige Blätter mit Defekten. Durchgehend rubriziert. Rücken unter Verwendung alten Materials erneuert. Einband bestoßen und Lederbezug mit Defekten. Es fehlen die Schließen und 10 Metallbuckel.                1.200,00

 

 362. Missale ad usum canonici Praemonstratensis Ordinis. Verdun, Perrin, 1736. Folio. Mit gestochenem Titel, 3 ganzseitigen Textkupfern und 2 Kupfertafeln. 20 Bll., 626 (recte 584), CXXVIII Seiten, 2 Bll., 2 (statt 42) Seiten. Brauner Lederband mit stark verblasster Goldprägung, 8 Eckbeschlägen und zwei Schließen. (66)

  

      

* Vergl. Graesse IV, 548 (mit irrtümlicher Jahresangabe. Missale für den Prämonstratenserorden mit wenigen Notenbeispielen. Druck in Rot und Schwarz. Zustand: Zwei Exlibris auf Innendeckel. Buchblock gelockert. Innen leicht gebräunt und wenig fleckig, teilweise stärker und teilweise randig bzw. mit leichten Wurmspuren im weißen Rand. Der Kanonteil (S. 341 - 360) mit Gebrauchsspuren und an den Rändern verstärkt. Einige Seiten mit Defekten. 3 handschriftliche Blätter eingeklebt. Einband bestoßen und mit Defekten.                120,00

 

 363. Missale Frisingense. Mit dem Mandat von Sixtus von Tannberg, Bischof von Freising. Augsburg, Erhard Radolt, 17. März 1492. Folio. Mit 1 (von 3) Holzschnitt im Text, Druckermarke in Rot und Schwarz und einigen Holzschnittinitialen im Text (in Rot und Schwarz). 2 Sp., 40 Zl. 11 (statt 12) unn. Bll., CCLXXIIII num., 1 unn. Bl. (Die Blätter 133, 134, 139 und 140 im Kanonteil sind auf Pergament ergänzt; es fehlen: Bl. 135 [mit dem Holzschnitt] - 138 und das letzte Bl. weiß.) Blindgeprägter Schweinslederband mit 8 Eckbeschlägen, handbeschriftetem Rückenschildchen und einer später angebrachten Schließe. (66)

   

   

     

* Vergl. dazu Hain / Copinger 11303; BMC II, 386 (IB6727); BSB - Ink M - 432; GW M24383; NDB 24, 481 f. Das zweite bekannte Missale für Freising. Sixtus von Tannberg (gest. 1495) war von 1474 - 1495 Fürstbischof von Freising und reformierte den Klerus in seinem Bistum. Er arbeitete an der Erneuerung der Liturgie und gab in 1480er Jahren ein Brevier, ein Rituale und ein Missale in Auftrag. Der Holzschnitt zeigt eine runde Tabelle mit einer Sonne in der Mitte, die zum Auffinden der Sonntagsbuchstaben dient. Zustand: Exlibris und Etikett auf Innendeckel. Eingebunden sind das fehlende erste Blatt und Bl. CXXXV (mit je einem Holzschnitt) als farbiges Faksimile und die fehlenden 3 Textblätter (136 - 138) als handschriftliche Kopie im Stil der Typographie. Vorsätze erneuert. Innen leicht gebräunt, etwas fleckig, teilweise randig und mit Wurmspuren. Wenige Blätter mit teils reparierten Defekten. Buchblock etwas knapp beschnitten, besonders oben, Blattnummerierung teilweise an- und abgeschnitten. Mit wenigen Notizen von alter Hand. Einband angestaubt, fleckig, etwas bestoßen und mit Wurmspuren. Die zwei alten Schließen fehlen, dafür wurde nachträglich eine neue angebracht. Seltene Ausgabe.                1.500,00

 

364. (Incipit Liber Missalis s(ecundu)m rubrica(m) ecclesie Saltzeburgesis). Wien, J. Winterburger, 1506. Folio. Mit roter Druckmarke, 1 großen kolorierten und goldgehöhten Initiale "T", 1 kolorierten und goldgehöhten Textholzholzschnitt, 1 halbseitigen Textholzschnitt, und vielen Holzschnittinitialen im Text. (Der Kanonholzschnitt fehlt.) 7 (statt 12) unn. Bll., CLVI Bll., 6 (statt 8) unn. Bll., Bl. CLVII - CCLXII (Bl. CCLXI fehlt). Blindgeprägter brauner Lederband über Holzdeckeln, 2 Metallbeschlägen als Mittelstücke der Deckel und zwei Schließen. (66)

   

  

     

* Vergl. dazu VD16 M 5621. Schöner Druck in Rot und Schwarz, der von Johann Winterburger sorgfältig ausgeführt wurde und mit einigen größeren Initialen versehen wurde. Die Zusammenstellung dieser Ausgabe erfolgte unter Einbeziehung des Kanonteils des Missale Pataviense von 1503. Der halbseitige Textholzschnitt mit einer Eule in der Mitte und auf schwarzem Grund ist eine Tafel zum Auffinden der Sonntagsbuchstaben. Die 6 Kanontextblätter sind auf Pergament. Das Blatt mit der Initiale "T" zeigt die Darstellung von Prophet und König im Rankenwerk, das andere Bild zeigt das Osterlamm. Es fehlen: Kanonholzschnitt (= als farbige Kopie eingebunden), blattgroßer Holzschnitt zu Anfang, erste 4 Bll. des Kalendariums, ein weißes Blatt des Kanonteils und Blatt CCLXI. Zustand: Innendeckel, letztes Blatt und Vorsätze mit vielen Notizen von alter Hand. Vorsatz erneuert. Innen leicht gebräunt, etwas fleckig, mit wenigen Notizen von alter Hand und oben teilweise randig. Wenige Blätter mit teils repariertem Defekten. Einband bestoßen und beschabt. Die Eckbeschläge fehlen. Seltene Ausgabe im schönen Druck.                1.500,00

 

 365. Muret, Marc Antoine. Orationes, epistolae, hymnique sacri. Editio ultima, prioribus omnibus emendatior ... Ingolstadt, Adam Sartorius, 1599. 8°. Mit Holzschnitt - Druckermarke auf Titel. 8 Bll. (inkl. Titel), 605 Seiten, 1 Bl. weiß. Angebunden: Derselbe. Orationum volumen secundum: Denuo recognitum, multoque catignatius ... Ingolstadt, Adam Sartorius, 1597. Mit Holzschnitt - Druckermarke auf Titel. 8 Bll. (inkl. Titel), 288 Seiten. Schweinslederband über Holzdeckeln mit reicher Blindprägung (von Heinrich Blume); auf Vorderdeckel monogrammiert und datiert "ISTF 1600". (66)

  

* Vergl. dazu VD16 M 6855 und VD16 M 6854; Haebler I, 42 I und V. Der französische Humanist, Dichter und neulateinische Schriftsteller Marc Antoine Muret (1526 - 1585) übte nach seiner Flucht aus Frankreich in Italien eine erfolgreiche Lehrtätigkeit aus. Besonders seine prosaischen Schriften, wie die "Orationes", haben einen starken Eindruck hinterlassen. Der Einband hat auf dem Vorderdeckel die unbezeichnete Platte mit dem Porträt Kaiser Karl V. und auf dem Rückdeckel das Wappen des Römischen Reiches mit den Initialen "H B". Der Wittenberger Heinrich Blume war viermal Obermeister der Innung und starb 1602. Zustand: Vorsätze erneuert. Zwei Stempel auf Titel. Innen etwas gebräunt, vereinzelt fleckig, teilweise randig und mit einigen Notizen von alter Hand. Einband angestaubt, etwas fleckig und wenig bestoßen. Seltene Ausgabe in einem Einband mit schönen Blindprägungen.                450,00

 

 366. Nuno Cabezudo, Diego. Commentarii ac disputationes in tertiam partem summae theologicae D. Thomae Aquinatis ... quicquid de Sacramentis Ecclesiae generatim ... 2 Teile in einem gebunden. Venedig, Dusinelli, 1612. Folio. Mit 1 gestochenen Titelvignette und 1 Holzschnitt - Titelvignette. 10 Bll. (inkl. Vortitel und Titel), 522 Seiten, 16 Bll., 1 Bl. weiß, 8 Bll., 580 Seiten, 15 Bll. Index, 1 Bl. weiß. Pergamentband mit Rückenschildchen. (66)

  

* Vergl. Exemplar in der Bibliothek der Ludwig - Maximilians - Universität München; Jöcher I, 1532. Diego Nuno Cabezudo (gest. 1624) war ein Dominikaner aus Villanova und Professor primarius im Collegio St. Gregori in Valladolid. Lateinische Ausgabe mit Kommentar und Erörterung über den dritten Teil der "Summa theologica" von Thomas von Aquin, der sich u. a. mit den Sakramenten befasst. Zustand: Innen etwas gebräunt, wenig fleckig und teilweise randig. Wenige Seiten mit teils reparierten Defekten. 2 Bll. mit Brandfehlstellen (mit Textverlust). Einband etwas angestaubt, bestoßen und mit reparierten Defekten.                90,00

 

 367. Okkultismus. Cilia, Gelasio di. Locupletissimus Thesaurus, continens varias, & selectissimas benedictiones, conjurationes exoricismos, absolutiones, ritus, administrationem sacramentorum, aliorumque munerum postolarium ad utilitatem Christi fidelium ... Ex diversis ritualibus, & probatissimis authoribus collectus ... Vohburg, Heyl, 1709. 8°. Titel, 3 Bll., 588 S., 6 Bll. Index. Blindgeprägter Schweinslederband über Holzdeckel. Schließen fehlen. (66)

* Verg. dazu: Rosenthal, Bibl. mag. et pneum. 2067 mit dem Vermerk "Impression très-rare" Diese Ausgabe erschien mit einem umfangreichen Kapitel über "Exsorzismus". Der Verfasser war Dekan des Augustiner - Chorherrenstifts SS. Andreas u. Magnus zu Stadt am Hof. Zustand: Exlibris auf Vorsatz. Titel und Innendeckel mit Notizen, ebenso im Textteil. Innen gebräunt, fleckig etwas randig und mit papierbedingten Fehlstellen. Der Einband ist stärker fleckig, berieben und bestoßen, am Rücken etwas defekt.                80,00

 

 368. (Paratus). Sermones parati p(ro) totius anni circulu tam de T(pro)e q(ua) de Sanctis populo pdicabiles. ad faciliore pdica tiu memoria ... Köln, Heinrich Quentel (Erben), 1503. 8°. 244 unn. Bll. Restaurierter Holzdeckelband mit braunem Lederrücken. (Schließen fehlen) (66)

  

  

   

* Vergl. dazu VD16 S 6053. Die Ausgabe ist durchgehend rubriziert. Predigtsammlung mit unbekannten Autoren, aus dem ersten Wort des Textes "Paratus" machte man "Sermones Parati". Zustand: Vorsatz erneuert. Innen gebräunt, randig, wenig fleckig und mit einigen Notizen von alter Hand. Wenige Blätter mit Defekten. Einband angestaubt, etwas bestoßen, mit Initialen und handschriftlichem Kurztitel. Rücken mit restaurierten Defekten. Seltene und gesuchte Ausgabe.                1.200,00

 

 369. Patuzzi, Giovanni Vincenzo. De futuro impiorum statu libri tres ubi advers, deistas, nuperos origenistas, aliosque novatores ecclesiae catholicae doctrina de poenarum inferni veritate, qualitate ... Editio secunda, ab Authore recognita ... Venedig, Remondini, 1764. 8°. Mit 1 Holzschnitt - Titelvignette, wenigen (teils wiederholten) Holzschnitt - Kopfvignetten und 1 Holzschnitt - Schlussvignette. XXIII, 334 Seiten, 1 Bl. Errata. Brauner Lederband mit Rückenschildchen und reicher Rückenvergoldung. (66)

    

   

* Vergl. Exemplar in der Bayerischen Staatsbibliothek mit der Signatur 999/4 Theol. syst. 265. Der Theologe Giovanni Vincenzo Patuzzi (1700 - 1769) lehrte am Ordenskolleg in Venedig und lehnte sich an Thomas von Aquin an. Zustand: Exlibris auf Vorsatz. Name auf Titel. Innen etwas gebräunt und vereinzelt fleckig. Erratablatt und letzter Vorsatz mit Wurmspur. Einband bestoßen u. mit Defekten.                50,00

 

 370. Pius II., Papst. Epistole Enee siluij. [Epistulae familiares. Mit Widmungsbrief an die Leser von Niklas von Wyle. Mit Gedicht auf Maria 'Virgo theutonicis'.] 42 Zl. Nürnberg, Anton Koberger, 17. Mai 1496. 8°. 348 unn. Bll. Holzdeckelband zur Hälfte mit braunem blindgeprägtem Lederbezug u. zwei Schließen. (Schließbänder erneuert) (66)

  

 

* Vergl. dazu Hain / Copinger 156; BMC II, 442 (IA 7515); Goff P 720; BSB Ink - P - 523. Der Humanist, Gelehrte und Historiker Aeneas Sylvius Piccolomini (1405 - 1464) war ab 1458 als Pius II Papst. Er kämpfte für den Papalismus gegen Fürsten und rief zur Abwehr gegen die Türken auf. Die vertraulichen Briefe dieses hoch gebildeten Mannes und bedeutenden Humanisten erschienen erstmals in den 1470er Jahren als "familiares epistole". Interessant sind die Briefe, die Böhmen, Ungarn, Polen und die Türkei betreffen. Koberger hatte schon 1481 eine Ausgabe in größerem Format gedruckt und veröffentlichte die vorliegende Ausgabe im kleineren Format. Zustand: Vorsätze erneuert. Innen gebräunt, teilweise randig, vereinzelt fleckig und teilweise mit Wurmspuren im weißen Rand. Mit wenigen Notizen von alter Hand. Lederbezug beschabt u. am Vorderdeckel mit Defekten. Einband mit Wurmspuren. Seltene Ausgabe.                1.800,00

 

 371. Platina, Bartholomeo. (d.i. Bartholomeo Scacchi) Liber de vita Christi: ac pontificum omnium. (Venedig), Johann von Köln und Johann Manthen, 11. Juni 1479. Folio. Mit 2 später eingemalten Initialen mit in den Rand auslaufenden Blütenranken (davon eine goldgehöht) und vielen eingemalten Initialen in rot oder blau. Rom. Typ. 240 unn. Bll. Brauner Lederband über Holzdeckeln mit leichter Blindprägung und einem später erneuerten Rücken. (66)

  

      

* Vergl. dazu Exemplar der Bayerischen Staatsbibliothek mit der Signatur 2 Inc.c.a. 875; Hain / Copinger 13045; Goff P 768; Jöcher III, 1623 f.; Graesse V, 312. Der Humanist Bartolomeo Sacchi da Platina (1421 - 1481) stammte aus Piadena in der Lombardei, war an der römischen Kurie tätig und Präfekt der Vatikanischen Bibliothek. Er erarbeitete im Auftrag des Papstes eine geschätzte und später in vielen Auflagen erschienene und beliebte Chronik vom "Leben der Päpste", die mit Petrus beginnt und mit Paul II. endet. Dieses Hauptwerk von Platina ist die Geschichte der Päpste, in dessen Darstellung die geistlichen Oberhäupter in der Politik wie weltliche Herrscher agierten. Platina gelang es, die allgemeine Kirchengeschichte aus ihrer geistlichen Isolierung zu befreien. Seine Bedenken gegen Legenden waren wegweisend (wie im Fall der Päpstin Johanna). 1546 erschien die erste deutsche Ausgabe und durch die Kritik an kirchlicher Moral wurde das Werk auch unter Protestanten geschätzt. Zustand: Erstes Blatt mit handschriftlichen Notizen, teilweise von alter Hand überschrieben oder geschwärzt. Innen leicht gebräunt, gering fleckig, teilweise mit Marginalien von alter Hand und verblasster Rubrizierung. Vorsatz und erste Blätter mit Wurmspuren im weißen Rand. Wenige Bll. mit Defekten. Einband berieben, bestoßen und mit Defekten. Seltene und gesuchte Ausgabe.                4.500,00

 

 372. Der Priester - Klage und derselben übele Nachsage Das ist: Eine in zwey Theil abgefaste Betrachtung über der Priester Stand, Leben und Verhalten. Da in dem Ersten begriffen Die Klage / welche Priester führen / in dem Andern. Die Klage / welche über die Priester geführet ... Frankfurt am Main und Leipzig, Michael Funcke, 1713. 8°. (Frontispiz fehlt). 11 Bll., 194 (recte 192), 310 Seiten, 13 Bll. Angebunden: Der Vergnuegte Priester / Oder ein klarer Spiegel / Worinnen gezeiget wird / wie Gott - geheiligte / und in öffentlichem Lehr - Ampte stehende Personen vor allen andern Ehrsucht und Geld - Geitz zumeiden ... [Frankfurt und Leipzig, Süstermann, 1710] Mit 1 gestochenen Frontispiz. 3 Bll. (inkl. Titel), 295 Seiten, 8 Bll. Register. / Curiöse Bedancken vom Decem / Welcher denen Pfarrherren als ein Stück ihres ordentlichen Salarii jährlich gereichet wird ... Art und Beschaffenheit ... durch Frag und Antwort gründlich erörtert wird. Dresden und Leipzig, Mieth, 1704. 4 Bll. (inkl. Titel), 200 Seiten. Heller Pergamentband. (66)

* Sammelband mit drei Schriften über den Priesterstand. Ad I: Vergl. dazu VD18 11362014. Ad II: Vergl. dazu VD18 1008634X. Untere Rand des Titels mit Druckort und -jahr abgeschnitten. - Zustand: Handschriftliche Notizen auf Vorsatz. Innen gebräunt, teilweise stärker und ringsum etwas knapp beschnitten, Frontispiz unten mit geringem Bildverlust. Wenige Seiten randig. Einband angestaubt. Seltene Zusammenstellung.                120,00

 

 373. Processionale ad usum sacri et canonici ordinis Praemonstratensis moderno cantui accomodatum. Jussu rev. in Christo patris ac D. D. Claudii Honorati Lucas. Verdun, Vigneulle, 1727. 4°. Mit gestochener Titelvignette und vielen Noten im Text. Titel, 2 Bll. Vorwort, 240 Seiten, CIII Bll. Commune sanctorum responsoria. Blindgeprägter Schweinslederband über Holzdeckel mit 1 (statt 2) Schließen. (66)

    

* Zustand: Stempel auf Titel. Innen gebräunt und fleckig, am Ende randig. Die Blindprägung des Einbandes ist stark begriffen, Ecken bestoßen, Buchblock etwas ungleich.                50,00

 

 374. Rader, Matthäus. Bavaria pia. Serenissimae Quadrigae Albertinae ... München, Berg, 1628. 4°. Mit gestochenem Titel, 15 ganzseitigen Kupfertafeln von Raphael Sadeler und 1 gestochenen Druckermarke. 6 Bll. (inkl. Titel), 187 Seiten, 6 Bll. Brauner Lederband mit verblasster Rückenvergoldung. (66)

  

* Vergl. dazu VD17 32:666574U; Exemplar in der Bayerischen Staatsbibliothek München mit der Signatur 999/Bav.963(3); Brunet IV, 1085, ADB 27, 118. Der Jesuit Matthäus Rader (1561 - 1634) war Professor der Rhetorik in München. Oft als Band IV der "Bavaria sancta" beigefügt, liegt die "Bavaria pia" - Ausgabe von 1628 erstmals als selbständiges Werk vor. Die Ausgabe enthält Darstellungen zu Leben und Martyrium einzelner bayerischer Heiliger, die mit eindrucksvollen Kupfertafeln illustriert sind. Zustand: Exlibris und handschriftliche Notizen auf den Vorsätzen. Der gestochene Titel und eine Kupfertafeln sind ringsum kürzer beschnitten und auf ein weißes Blatt montiert. Innen etwas gebräunt und wenig fleckig. Buchblock etwas gelockert und eine Lage neu gefestigt. Einband etwas bestoßen und mit reparierten Defekten. Schön illustrierte Ausgabe.                150,00

 

 375. Reeb, Georg. Christlicher Weißheit Regel / Antrib / Mittel / und ausserlesnere Exempel / Gericht zu rechter anstellung des Lebens zu einem jeden Standt. In Latein ... durch Georgium Reeb ... in die teutsche Sprach ubersetzt durch Matthiam Alt ... Ingolstadt, Hänlin, 1642. 8°. 14 Bll., 356 Seiten, 1 Bl. weiß, 4 Bll., S. 357 - 660, 3 Bll., S. 661 - 829, 26 Bll. Register. Brauner Lederband mit zwei Schließen. (66)

* Vergl. dazu VD17 23:682611B; ADB 27, 543 f. Georg Reeb (1593 - 1662) war Professor der Philosophie und Theologie, Rektor in zu Mindelheim und Dillingen. Zustand: Umfangreiche Notizen auf Innenspiegel und Vorsatz. Innen gebräunt, teilweise fleckig und randig sowie teilweise stärkere Wurmspuren. Einband beschabt. Rücken mit restaurierten Defekten.                40,00

 

376. Reyßbuch deß heyligen Lands / Das ist ein gründtliche beschreibung aller und jeder Meer und Bilgerfahrten zum heyligen Lande / so bißhero / in zeit dasselbig von den Ungläubigen erobert und inn gehabt ... Beneben eyngeführter auch eigentlicher Beschreibung deß gantzen heyligen Lands Palaestinae ... Demnach der angrentzenden  ... Africanischen und Asianischen Herrschafften ... Endlich von gemeldter Ort und Landen jetziger Eynwohner, Türcken und Araber ... Frankfurt am Main, Johann für Sigmund Feyerabend, 1584. Folio. Mit 1 Titelvignette, 1 Wappen- und 1 Textholzschnitt sowie Holzschnitt - Druckermarke, alle von J. Amman. 6 Bll. (inkl. Titel), 466 Seiten, 5 Bll., 1 Bl. weiß. Schweinslederband mit 5 (statt 8) Eckbeschlägen, zwei Schließen und Jahreszahl "1610" auf Vorderdeckel. (66)

   

      

* Vergl. dazu VD16 F 902; Graesse VI, 101. Der Frankfurter Verleger Sigmund Feyerabend gab diese Zusammenstellung mit 18 Berichten von Reisen nach Palästina und in den Vorderen Orient heraus; u. a. mit Berichten von Herzog Alexander Pfalzgraf bei Rhein und Johann Ludwig zu Nassau, Johann Graf zu Solms, Albrecht Graf zu Löwenstein, Stefan von Gumpenberg, Melchior von Seydlitz, Johann Tucher. Zustand: Handschriftliche Notizen auf Vorsatz. Buchblock gelockert. Titelblatt mit Fehlstellen, ausgeschliffenen Besitzvermerken. Wenige Seiten falsch paginiert. Mit wenigen, teils gelöschten Stempeln. Innen gebräunt, randig, vereinzelt fleckig und mit wenigen Anstreichungen. Wenige Seiten mit Defekten. Einband angestaubt und bestoßen. Rücken mit Etiketten.                1.500,00

 

 377. (Richental, Ulrich v.) Das Concilium. So zu Constantz gehalten ist worden / Des jars do man zalt von der geburdt vnsers erloesers M.CCCC.XIII. Jar. Mit allen handlunge in Geystlichen un weltlichen sachen ... Augsburg, Steiner, 1536. Folio. Mit koloriertem Titelholzschnitt, 43 (statt 44) kolorierten Textholzschnitten (davon 40 ganzseitig), vielen kolorierten Wappenholzschnitt und wenigen, meist kolorierten Holzschnittvignetten im Text. CCXV numm. Bll. (Die Blätter 69 - 70 und letztes Bl. weiß fehlen.) Neuer Pergamentband. (66)

* Vergl. dazu VD16 R 2202; Lipperheide Cg 26; Thieme - B. IV, 595. Wichtige historische Chronik des Konstanzer Bürgers Ulrich von Richental (um 1360 - 1437), die im ersten Teil die wichtigsten Ereignisse des Konstanzer Konzils schildert und im zweiten die Teilnehmer namentlich nennt. Interessant sind auch seine kulturgeschichtlichen Schilderungen, die ein Bild jener Zeit geben. Die prachtvollen Holzschnitte zeigen Szenen und Ereignisse vom Konstanzer Konzil, so u. a. vom Kaiser, weltlichen und geistlichen Würdenträgern und deren Gefolge, Turniere, Bankette, Prozess und Hinrichtung von Jan Hus und Hieronymus von Prag. Jörg Breu schuf die meisten Holzschnitte nach der ersten Ausgabe von 1483 in einer zeitgemäßen Umarbeitung. Auch in heraldischer Hinsicht ist das Werk bedeutsam, da es eine Vielzahl von Wappen der Teilnehmer am Konzil zeigt. Einige Wappenschilde sind nicht ausgefüllt. Zustand: Titelblatt defekt und auf Papier aufgezogen, der rückseitige Text wurde handschriftlich nachgetragen. Innen gebräunt, fleckig, randig und mit einigen Notizen von alter Hand. Einige Seiten mit Defekten. Viele Blätter im oberen Innensteg mit Feuchtigkeitsschäden, die meist unsachgemäß repariert wurden. Wenige Blätter falsch paginiert. Es fehlen die Blätter LXIX und LXX (dafür sind 3 Bll. [Nr. LXXXX - XCII mit 1 Holzschnitt und 12 Wappen] aus der Ausgabe von 1483 eingebunden). Seltene u. gesuchte Ausgabe.                1.500,00

 

 378. Sadoletus, Jacobus. Epistolarum Libri Sexdecim. Nunc multò quàm antehac vnquàm diligentius recogniti ... eivsdem ad Pavlvm Sadoletum Epistolarum liber vnus ... Köln, Petrus Horst, 1575. 8°. Mit 1 Holzschnitt - Druckermarke auf Titel. 8 Bll. (inkl. Titel), 743 Seiten. Schweinslederband mit Blindprägungen auf den Deckeln. (66)

* Vergl. dazu VD16 S 1260; Jöcher IV, 21 f. Zusammenstellung von Briefen, die Sadoletus an Gelehrte, geistliche und weltliche Fürsten geschrieben hat, u. a. an Andrea Alcaitus, Bonifaz Amerbach, Erasmus Rot., Papst Paul III. Erstmals wurde sie 1550 in Lyon herausgegeben. Der Humanist Jacob Sadoletus (Modena 1477 - 1547 Rom) war Bischof von Carpentras und später Kardinal. Papst Paul III. ließ Sadoletus an einer von seinem Vorgänger begonnenen Reformation mitarbeiten. Zustand: Handschriftliche Notizen auf den Innendeckel und Vorsatz. Stempel und Name auf Titel. Innen gebräunt, fleckig und letzte Seiten randig. Einband etwas angestaubt und bestoßen. Die blindgeprägte Verzierung in Form eines Dreiecks auf den Deckeln ist in dunkelgrün koloriert worden.                80,00

 

 379. Sadoletus, Jacobus. Epistolarum Libri Sexdecim. Nunc multò quàm antehac vnquàm diligentius recogniti ... eivsdem ad Pavlvm Sadole tum Epistolarum Liber vnvs ... Köln, Petrus Horst, 1590. 8°. Mit 1 Holzschnitt - Druckermarke auf Titel. 8 Bll. (inkl. Titel), 751 Seiten. Blindgeprägter Schweinslederband mit zwei Schließen. (66)

* Vergl. dazu VD16 S 1262; Jöcher IV, 21 f. Zusammenstellung von Briefen, die Sadoletus an Gelehrte, geistliche und weltliche Fürsten geschrieben hat, u. a. an Andrea Alcaitus, Bonifaz Amerbach, Erasmus Rot., Papst Paul III. Erstmals wurde sie 1550 in Lyon herausgegeben. Der Humanist Jacob Sadoletus (Modena 1477 - 1547 Rom) war Bischof von Carpentras und später Kardinal. Papst Paul III. ließ Sadoletus an einer von seinem Vorgänger begonnenen Reformation mitarbeiten. Zustand: Handschriftliche Notizen auf hinterem Innendeckel. Vorsätze erneuert. Titel mit größerer reparierter Fehlstelle. Einige Seiten falsch paginiert. Innen gebräunt, vereinzelt fleckig und mit einigen Unterstreichungen von alter Hand. Erste Blätter mit Wurmspuren. Einband etwas bestoßen und angestaubt. Rücken oben mit repariertem Defekt.                60,00

 

 380. Saint - Jure, Jean - Baptiste. Geistlicher Mensch / Das ist: Eine Beschreibung / von denen Reguln und Belübden Deß Geistlichen Stands ... in die Hochteutsche Mutter - Sprach übersetzt. Durch ... Karl Joseph Reinbrecht ... Band 1 (von 2). Wien, Fievet, 1696. 8°. Mit 1 gestochenen Frontispiz. 7 Bll. (inkl. Titel), 616 Seiten, 3 Bll. Neuer brauner Lederband nach historischem Vorbild mit Blindprägungen auf den Deckeln und zwei Schließen. (66)

* Vergl. dazu VD17 12:107375Q. Jean - Baptiste Saint - Jure (1588 - 1657) war Jesuit und Verfasser theologischer Werke. Zustand: Innendeckel mit starkem Leimschatten. Handschriftliche Notiz auf Vorsatz. Innen etwas gebräunt, teilweise stärker und etwas fleckig. Einband berieben und wenig bestoßen. Schön gebunden.                40,00

 

 381. Sattler, Christian Friderich. Historische Beschreibung des Herzogthums Würtemberg und aller desselben Städte, Clöster und darzu gehörigen Aemter, nach deren ehmaligen Besitzern, Schicksalen und so wohl Historischen, als Natur - Merkwürdigkeiten, Nebst einigen das Teutsche Bürgerliche - Lehen - und Staats - Recht erläuterenden Anmerkungen ... Stuttgart u. Esslingen, Stoll u. Mäntler, 1752. 8°. Mit gestochener Titelvignette, 1 gestochene Wappenvignette u. 11 Kupfertafeln. 10 Bll., 208, 292 S., 12 Bll. Brauner Halblederband mit Rückenschildchen u. reicher Rückenvergoldung. (66)

  

   

* Vergl. dazu VD18 15235424-001. Die schönen Tafeln zeigen u. a. die Stammburg Wirtemberg, Marbach und Benningen mit den römischen Ruinen, Burg Teck sowie Tafeln mit numismatischen und heraldischen Motiven. Mit Beschreibungen von Stuttgart, Göppingen, Tübingen, Tuttlingen, Maulbronn, Freudenstadt. Zustand: Handschriftliche Notiz auf Innendeckel. Buchblock etwas gelockert. Innen leicht gebräunt und wenig fleckig, teilweise stärker. Einband etwas bestoßen.                150,00

 

 382. Sixtus V. La Vie du Pape Sixte Quinquième. Traduite de l'Italien de Gregorio Leti. Nouvelle Edition, revue, corrigée, augmentée & enrichie de Figues en Taille - douce. 2 Bände. Paris, Hardy, 1758. 8°. Mit zusammen 16 Kupferstichen (incl Frontispiz). Vortitel, Titel, 6 Bll., 452 Seiten, 8 Bll. Inhalt; 2 Bll. Titel, 476 Seiten, 8 Bll. Inhalt, 2 Bll. Approbation. Braune defekte Lederbände der Zeit mit Rückenvergoldung und Rückenschildchen. (66)

   

* Exemplar in französischer Sprache. Mit bürgerlichem Namen hieß der Papst "Felice Peretti di Montalto" (1521 - 1590) und war ab 1585 Papst bis zu seinem Tode. Er war sehr sittenstreng und belegte mit seiner Bulle "Effraenatam perditissimorum" Vergehen wie Ehebruch, Inzest, Kuppelei etc. mit drakonischen Strafen. Er sanierte auch das Vermögen des Kirchenstaates durch Einsparungen und Steuererhöhungen, gegen Ende seines Pontifikats war er einer der reichsten Herrscher Europas. Zustand: Jeweils Exlibris auf Innendeckel und Vorsatz. Innen papierbedingt gebräunt, fleckig u. etwas randig, kleine Fehlstellen an den Papierrändern. Die Einbände sind berieben u. bestoßen u. am Rücken defekt mit Fehlstellen.                60,00

 

 383. Spangenberg, Johannes. Postilla, Das ist: Auslegung der Episteln und Evangelien, Auf alle Sontage und vornehmsten Feste durch das gantze Jahr, Für die einfältigen Christen in Frag - Stücke verfasset. 3 Teile in einem Band. Lüneburg, Stern, 1794. 4°. Mit wenigen Textholzschnitten. 124, 197, 1, 126 Bll. (1 unn. Bl. und 1 Bl. Index fehlen). Schwarzer Lederband mit neuem Rücken. (36)

* Vergl. ADB 35, 43 ff. Johann Spangenberg (1484 - 1550) war Pastor in Nordhausen und später Superintendent für die Grafschaft Mansfeld. Als Schriftsteller schrieb er Erbauungs- und Schulschriften. Seine theologischen Werke sind von Einfachheit, Volkstümlichkeit und didaktischem Geschick gekennzeichnet. Zustand: Vorsätze erneuert. Innen gebräunt und etwas fleckig. Wenige Seiten mit Defekten. Die Schließen fehlen. Einband etwas bestoßen. Nicht einzeln kollationiert.                40,00

 

 384. Stapleton, Thomas. Promptuarium catholicum, ad instructionem concionatorum contra haereticos nostri temporis, super omnia evangelia totius anni tam dominicalia, quam de festis; in quo inveniet ... 3 Teile in einem Band. Köln, Arnold Mylius, 1602. 8°. Mit 1 Titelvignette. 15 Bll., 1 Bl. weiß, 325 Seiten, 1 Bl. weiß; 321 Seiten, 6 Bll. Index, 1 Bl. weiß; 8 Bll., 340 Seiten, 5 Bll. Index. Heller Schweinslederband auf Holzdeckeln mit reicher Blindprägung auf den Deckeln und 2 Schließen. (66)

* Vergl. dazu VD17 12:194788G; VD17 12:194790C und VD17 12:194781D; Jöcher IV, 778; Wetzer - W. XI, 736: "Eine auch heute noch für den Kanzelredner beachtenswerthe Fundgrube". Titelblatt oben und unten mit ergänzten Ausschnitten ohne Textverlust. Innen gebräunt und fleckig. Hinterer Vorsatz und Innendeckel mit geringem Wurmfraß. Einband etwas berieben und bestoßen. Ein Schließband restauriert.                60,00

 

 385. Storchenau, Sigismund v. Institutiones Logicae. Editio Quarta ad Auctore Emendata. Venedig, Rossi, 1791. 8°. IV, 308 Seiten. Halblederband mit Rückenvergoldung. (10)

* Vergl. dazu: ADB XXXVI, 445 ff. In Venedig erschienener unberechtigter Nachdruck. Der Verfasser (1731 - 1797) war Theologe, Philosoph und Jesuit und hat in Leoben und Wien studiert. Mit 30 Jahren hatte er die Lehrkanzlei für Logistik und Metaphysik der Wienerhochschule bis zur Ordensaufhebung inne. Später war er Hofprediger bei der Erzherzogin Maria Anna in Klagenfurt bis zu deren Tod, danach widmete er sich wissenschaftlichen Arbeiten. Zustand: Name auf Titel, Stempel auf Vorsatz. Innen gebräunt und fleckig, einige Seiten stärker, Einband berieben und bestoßen und am Rücken defekt.                40,00

 

386. (Tengler, Ulrich). Layenspiegel. Von rechtmässigen ordnungen inn Burgerlichenn und Peinlichen Regimenten. Mit Additionen ursprünglicher rechtsprüchen. Auch der Guldin Bulla / Küniglicher Reformation / Landtfriden. Sampt bewärungen gemeyner rechten / und anderm anzeygen. Newlich getruckt. Straßburg, Johann Albrecht, 1538. Mit 1 Holzschnitt - Titel und 26 teils wiederholten Textholzschnitten (davon 6 nahezu blattgroß) und 7 schematischen Textholzschnitten. 6 unn. Bll. (inkl. Titel), CXXVIII Bll., 3 Bll. Register (1 Bl. weiß fehlt). Brauner Lederband mit Blindprägungen auf den Deckeln. Rücken erneuert. (66)

  

    

* Vergl. dazu VD16 T 349; Graesse VII, 50; Goedeke I, 391, 32; Jöcher IV, 1053. "Tengler beabsichtigte mit diesem Hülfs- und Nachschlage - Buche die 'Halbgelehrten', welche ohne vorgängige kostspielieg Rechtsstudien auf Hochschulen damals als Schreiber, Advocaten, Procuratoren, Notare ... sehr zahlreich bei Gerichten thätig waren, in den Rechten zu belehren und ihnen ein richtiges Verhalten vorzuzeichnen ... Auf diese Weise bildet Tengler's Buch den Abschluß der populären Rechtslitteratur des 16. und 17. Jahrhunderts." (ADB) Die Abbildungen zeigen Trachten der am Gerichtswesen beteiligten Personen (Richter, Schreiber, Knechte usw.), Gerichts- und Volksszenen u. unterschiedliche Bestrafungen. Die vorliegende Ausgabe gilt als eines der Hauptwerke der deutschen Rechtsliteratur. Erstmals ist das berühmte Werk 1509 erschienen u. wurde danach in zahlreichen weiteren Ausgaben herausgegeben. Als Nachweis für die Rechtmäßigkeit der Hexenverfolgungen ist in dem Werk ein Abschnitt "von kätzerey, warsagen, schwarzer kunst, zauberey ..." enthalten (Bl. CIIII). Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Vorsätze erneuert. Innen stärker gebräunt, etwas fleckig, oben randig u. mit wenig Notizen von alter Hand. Wenige Blätter mit Defekten bzw. falsch paginiert. Buchblock ringsum knapp beschnitten. Einband bestoßen, etwas beschabt u. mit restaurierten Defekten. Wichtige Ausgaben zur Rechtsgeschichte.                600,00

 

387. Tertullianus, Quintus Septimus Florens. Scripta, & plura quam ante, & diligentius per industriam bene literatorum aliquot ... recognita ... Beati rhenani annotationibus ... Basel, H. Froben und N. Episcopius, 1550. Folio. Mit 2 Holzschnitt - Druckermarken, 1 ganzseitigen Holzschnitt im Text und vielen Holzschnittinitialen. 6 Bll. (inkl. Titel), 909 Seiten, 1 Bl. weiß, 30 Bll. Blindgeprägter und mit signierten Rollenstempeln verzierter brauner Lederband und mit blindgeprägtem Titel "Opera Tertullia" auf Vorderdeckel. (Schließen fehlen) (66)

   

      

* Vergl. dazu VD16 T 562; Haebler I, 81, 1 - 2; Ebert II, 22564: "Neue Recension mit Zuziehung eines brit. Ms. [Manuskripts] und mit Beifügung des Commentars von Fr. Zephyrinus über den Apologeticus." Erste von S. Gelenius besorgte Ausgabe. Der Holzschnitt zeigt eine schön ausführte schematische Darstellung über die Begriffe und Lehren des Valentinus. Tertullian (um 160 - nach 220) war ein früher christlicher Schriftsteller, der mit seinen originellen und glänzenden Ausführungen Kirchenväter wie Augustinus und Cyprianus beeinflusste. Er gilt als Vater des Kirchenlateins. Die Rollenstempel auf dem vorliegenden Einband sind mit "MC" signiert und zeigen "Salvator - Gosumtas (Guter Hirt) - Cap Crus - Sur Et Vade" sowie "(J)usticia - Lucertia - Pruden(tia)". Haebler ist sich nicht sicher, ob mit dem Monogramm "M. C." ein Buchbinder oder ein Stecher gemeint ist. Er vermutet aber, dass es ein polnischer Buchbinder ist. Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Innen etwas gebräunt, wenig fleckig, teilweise randig und mit wenigen Notizen von alter Hand. Wenige Seiten mit Defekten. Einband beschabt u. bestoßen. Dekorativ verzierter Einband.                120,00

 

 388. Valerius Maximus. De factorum dictorumque memorabilivm exemplis libri novem, cura & accurato studio recogniti. His adiecimus Exempla Christiana multiuaria ... Una cum Henrichi Loriti Glareani .. in eundem Valerium Maximum annotationibus ... 2 Teile in einem Band. Basel, Henricpetri, 1577. 8°. Mit 2 Holzschnitt - Druckermarken. 40 Bll., 703 Seiten, 1 Bl., 115 Seiten, 1 Bl. Schweinslederband mit Rollenstempelverzierungen und bezeichnetem Plattenstempel mit Wappen von Dänemark und "W D" und Datierung "1603" auf Vorderdeckel und Plattenstempel mit Wappen von Brandenburg auf Rückdeckel. (66)

* Vergl. dazu VD16 V 151; Haebler I, 97 III und IX. Der lateinische Dichter Valerius Maximus (erste Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr.) war der Autor des Werkes "Denkwürdige Taten und Aussprüche" in neun Büchern. Diese Sammlung von Anekdoten, die meist aus der römischen Geschichte stammten, sind vor allem aus Quellen von Cicero und Livius. Bei der vorliegenden Ausgabe ist der Kommentar von Glareans erstmals als Anhang enthalten ist. Haebler nennt für Plattenstempel Wenzel Dörffler aus Wittenberg, der 1561 in die Innung aufgenommen wurde. Zustand: Vorsätze erneuert. Titel mit reparierter Fehlstelle. Innen stärker gebräunt, wenig fleckig und mit wenigen Notizen von alter Hand. Einband angestaubt, wenig fleckig und an den Ecken mit reparierten Defekten.                80,00

 

 389. Velleius Paterculus. Quae supersunt Io. Georg. Walchius recensuit, Commentariis atque Indicibus modum Iohannis Minellii illustrauit. Praemittuntur Henrici Dodwelli Annales Velleiani. Leipzig, Gleditsch, 1712. 12°. Mit 1 Frontispiz. 5 Bll., 112 Seiten, 4 Bll., 450 Seiten, 57 Bll. Index. Pergamentband. (66)

* Vergl. dazu VD18 12148466-007; Graesse V, 163. Velleius Paterculus (um 20 v.Chr. - nach 30 n. Chr.) war römischer Geschichtsschreiber und unter Tiberius Legat in Germanien und Pannonien, später Quaestor und Praetor. Die vorliegende Ausgabe enthält die "Annales Velleiani" und Velleius Paterculus "Historia Romana", eine Weltgeschichte aus römischer Sicht. Sie beginnt mit der Geschichte des Orients und Griechenlands und reicht bis zum Jahr 30, wobei die Zeit von Caesar, Augustus und Tiberius breiten Raum einnimmt. Zustand: Exlibris und Etikett auf Innendeckel. Vorsätze erneuert. Wenige Seiten mit Defekten. Innen gebräunt, vereinzelt fleckig und mit wenigen Notizen von alter Hand. Einband angestaubt und fleckig.                50,00

 

 390. Vergilius, Maro Publius. Dreyzehen Bücher von dem tewren Helden Enea / was der zu Wasser und Land bestanden. Jetzund von newem widerumb vbersehen / mit fleiß corrigiert und schönen Figuren geziert. Frankfurt am Main, David Zöpfel, 1559. 8°. Mit figürlicher Titelholzschnittbordüre und 13 ganzseitigen Holzschnitten (die ersten zwei sind rot ankoloriert). 344 unn. Bll. Blindgeprägter Schweinslederband auf Holzdeckeln mit zwei Schließen. (66)

   

* Vergl. dazu VD16 V 1430; Graesse VII, 353; Goedeke II, 217, 25. Vierte Ausgabe der deutschen Übersetzung Thomas Murners. In dem Jahrhundert nach ihrem ersten Erscheinen im Jahr 1515 bei Grüninger in Straßburg war Murners Bearbeitung konkurrenzlos. Die Aeneis beschreibt die Flucht des Aeneas aus dem brennenden Troja, seine Irrfahrten bis nach Latium, wo er Stammvater der Römer wurde. Erst die deutsche Übersetzung von Murner hat dieses Epos einer breiten Schicht der nicht Lateinkundigen zugänglich gemacht. Die Holzschnitte, die jeweils vor jedem Buch der Aeneis sind, geben schöne Illustrationen zu dem Epos. Sie lehnen sich an die Inhalte der Grüningerausgabe an. Nur die Titelbordüre hat ein Monogramm "S F", das möglicherweise einen Hinweis auf Sigmund Feyerabend gibt (vergl. Nagler IV, 4082). Zustand: Stempel und handschriftlichen Notizen auf Innendeckel. Vorsatz erneuert. Privater Stempel auf Titel. Innen etwas gebräunt und wenig fleckig, erste Blätter mit kleinen Wurmspuren. Etikett auf letztem Vorsatz. Notizen von alter Hand auf hinterem Innendeckel. Rücken mit Etikett und kleinem Defekt. Einband angestaubt, fleckig und etwas bestoßen. Bekannte Ausgabe mit schönen Illustrationen.                120,00

 

391. Vernulaeus, N. Rhetorum Collegii Porcensis inclytae Academiae Lovanienses orationes In tres Partes secundum tria Causarum seu Orationum Genera distributa ... Accessit Orationum Sacrarum ... Editio nona ... Köln, Fromart, 1708. 12°. 12 Bll. (inkl. Titel), 694 Seiten. Blindgeprägter Schweinslederband mit zwei Schließen. (66)

* Vergl. dazu VD17 23:240894G (8. Auflage von 1693); Jöcher IV, 1542. Der belgisch - luxemburgische Historiker, Philologe und Philosoph Nicolaus Vernulaeus (1583 - 1649) war Professor Rhetorica im Collegio porcensi an der Universität Leiden und Historiograph von Kaiser Ferdinand III. und König Philipp IV. von Spanien. Zustand: Vorsätze mit Leimschatten. Name auf Vortitel. Stempelauf Titel verso. Innen gebräunt und fleckig, teilweise stärker. Einband angestaubt und wenig bestoßen.                40,00

 

 392. Virgiliius Maronis, Publius. Poemata, puae extant, omnia: Adiectis figuris egregiè depictis. Et doctissimorum uirorum Scholijs ac Annotationibus, partim antehac, partim nunc primum publicatis: ... Cum rerum & uerborum indice. Ohne Ort und Verlag.(Frankfurt / Main, Rab) 1563. Lex 8°. Mit 8 ganzseitigen Textholzschnitten. 8 Bll. (inkl. Titel), 818 Seiten, (Ohne die Seiten 741 - 744) 11 Bll. Index. Blindgeprägter Schweinslederband über Holzdeckel mit Jahreszahl "1563" Plattenstempel mit Wappen auf dem Vorderdeckel und auf dem Rückdeckel Fortuna. Schließbänder fehlen. (66)

    

    

* Vergl. dazu Haebler III, Tafel IX Text S. 213 u. 217. Auf dem Vorderdeckel das Wappen von "Kurfürst August v. Sachsen" ohne Textzeilen, auf dem Rückdeckel "Fortuna mit Glücksrad" und 2 zeiliger Unterschrift: "fortuna is mea est cum maxime slendet franca" dies ist jedoch nicht ganz eindeutig zu lesen. Zustand: Die Ausgabe ist stark randig und fleckig, besonders am Anfang mit vielen Notizen und Eintragungen, bzw. im vorderen und mittleren Teil und am Ende. Der schöne Einband ist gebräunt und hat an Ecken und Kanten restaurierte Fehlstellen.                90,00

 

 393. Vives, Johannes Ludovicus. Von underweysung ayner Christlichen Frauwen, Drey Bücher ... erklärt und verteutscht Durch Christophorum Brunonem ... Augsburg, Stayner, 1544. Folio. Mit Titelholzschnitt (2 Wappendarstellungen) und 27 Textholzschnitten. 4 unn. Bll., 125 Bll., 1 Bl. Angebunden: Derselbe. Von gebirliche Thun und Lassen aines Ehemanns / Ain buch / Verteutscht und erklärt Durch Christophorum Brunonem .... Augsburg, Stayner, 1544. Mit 13 Textholzschnitten von H. Weiditz. 4 unn. Bll., 60 Bll. Pergamentband. (66)

  

   

* Erste deutsche Ausgaben. 1524 war die erste lateinische Ausgabe erschienen. Der bayerische Humanist Christoph Bruno besorgte die Übersetzung. Beliebte Ehe- und Anstandsbücher des spanischen Humanisten Johannes Ludovicus Vives (1492 - 1540), einem Freund von Erasmus von Rotterdam. Vives war Lehrer der englischen Prinzessin Maria und Professor in Oxford. Nach seiner Verbannung aus England lebte er in Brügge. Vives gilt als einer der Begründer der modernen Pädagogik, wozu auch die vorliegenden Ausgaben beigetragen haben. Ad I: Vergl. dazu VD16, V 1867; Hayn - G. VIII, 135; Graesse VII, 380. Die Ausgabe beschreibt in 36 Kapiteln die Erziehung eines Mädchens zur Jungfrau (u. a. von der aufferziehung, der ubrigen Kindthaydt, vom gschmuck und der Zierd, von den tugenden aines weybs, vom tantzen, von der Lieb), zur Ehegattin und Witwe. Die teilweise wiederholten Holzschnitte stammen meist von Hans Weiditz. Wenige reizvolle Illustrationen in kleinerem Format von Schäufelein waren für ursprünglich für eine andere Ausgabe bestimmt. Die Darstellungen zeigen Szenen aus dem ehelichen Leben und Zusammenleben. Ad II: Vergl. dazu VD16 V 1886; Hayn - G. VIII, 135 f.; Graesse VII, 380. Die Ausgabe gibt in 13 Kapiteln einen Leitfaden für Ehemänner, so u. a. wie man ain Hawßfraw erwölen soll, von der Zucht und lere ainer Frawen, von der Straff und Besserung. Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Vorsätze erneuert. Innen gebräunt und etwas fleckig. Wenige Seiten mit Defekten bzw. randig. Seltene Ausgabe.                2.400,00

 

394. Weislinger, Johannes Nicolaus. Friß Vogel / oder stirb! Das ist: Ein / wegen dem wichtigen Glaubens - Articul deß Christenthums / von der wahren Kirchen / mit allen uncatholischen Prädicanten / scharff vorgenommenes Examen und Tortur ... In zwey Theil ordentlich abgetheilet ... Nach verschiedenen unrichtien Nachdrucken / von dem Authore mit vielem nöthigen Zusatz / und kurtzen Anhang / diese Edition betreffend / verbessert / und selbst corrigirt: Zum Nutz der Catholischen / und Heyl der Uncatholischen hrsg. ... Straßburg, Lerse, 1726. Lex. 8°. Ohne die 8 Kupfertafeln. Titelbl. (doppelblattgr.) 18 Bll., CCCCLXX Vorrede, 618 Seiten, 16 Bll. Register. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckel und 2 Schließen. (66)

     


* Vergl. dazu: Graesse, VII, 433; Hayn-Got. IV, 326 / 27 erstmals 1722 erschienen "sehr derbe, oft unfläthige antilutherische Schmähschrift von über 1000 Seiten". Zustand: Exlibris auf Innendeckel. Innen papierbedingt gebräunt, einigen Notizen und mit vereinzelten kleinen Defekten. Der schöne Einband ist leicht fleckig, gebräunt und an Ecken und Kanten bestoßen.                50,00

 

 395. Weittenauer, Johann Evangelista. Der ander Theil des wohlerfahrnen Catechismi / Worinnen ein hochnothwendiger Unterricht und gäntzliche Erklärung Christ - Catholischer Lehr wohlgegründte Controversien ... Alles aus dem Grund göttlicher Schrifft ... Allen Pfarrern, Seelsorgern und catholischen Christen, absonderlich denen Hausvättern nöthig und nutzlich ... Nur II. Band in 4 Teilen. Regensburg / Statt am Hoff, Heyl, 1710. Lex 4°. Mit Kupferstich Frontispiz. 3 Bll., 104 S., 101 S. 1 Bl. w., 175 S., 272 Seiten, 6 Bll. Register. Blindgeprägter Schweinslederband über Holzdeckel mit 2 Schließen. (66)

* Zustand: Exlibris auf Innendeckel und Vorsatz. Name auf Vorsatz und Notiz verso. Innen papierbedingt gebräunt, fleckig und vereinzelt mit Notizen. Der Einband hat altersbedingte Flecken und ist fleckig. Schöne gebundenes Exemplar.                50,00

 Inhaltsverzeichnis

  Zurück